DTM-Neuzugang Loic Duval: "Hatte Angebot für ein Siegerauto in Le Mans"

Für Loic Duval war der Wechsel ins Audi-Programm in der DTM nicht die einzige Option für 2017, aber die bevorzugte, wie er betont.

Vor wenigen Monaten ging Loic Duval fest davon aus, auch die Saison 2017 der Langstrecken-WM (WEC) und damit die legendären 24 Stunden von Le Mans für Audi zu bestreiten. Dann folgte die überraschende Bekanntgabe, dass sich der Hersteller aus Ingolstadt schon mit Ablauf der Saison 2016 aus der WEC zurückzieht. Duval und seine Fahrerkollegen mussten sich plötzlich nach einem Cockpit für 2017 umsehen.

Während Andre Lotterer in der WEC bleibt und dort in der neuen Saison für Porsche an den Start geht, wechselt die Duval die Rennserie, aber nicht den Arbeitgeber. Der Franzose, seines Zeichens WEC-Champion 2012 und Le-Mans-Sieger 2013, fährt 2017 für Audi in der DTM.

Doch der Wechsel in die DTM war nicht Duvals einzige Option nach dem WEC-Rückzug von Audi. "Ich hatte einige Angebote, in der WEC zu bleiben und ein Auto zu fahren, das in Le Mans gewinnen kann", offenbart Duval im Gespräch mit Motorsport.com.

Dennoch war der Wechsel in die DTM die bevorzugte Wahl für den Franzosen und das liegt nicht vordergründig an der Rennserie. "Für mich war es klar, dass ich bei Audi bleiben möchte. Schließlich hatte ich ja für 2017 schon einen Vertrag. Wir beide wollten unbedingt gemeinsam weitermachen."

Das Gespräch führte Emmanuel Rolland

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , DTM , Le Mans
Fahrer Loic Duval
Artikelsorte News
Tags audi, dtm, duval, langstrecken-wm, le mans, wec