Ford streicht Marino Franchitti aus dem WEC-Fahrerkader

Das Ford GT-Team wird in den letzten drei Saisonrennen ohne Marino Franchitti antreten. In Fuji, Shanghai und Bahrain werden sich Andy Priaulx und Harry Tincknell das Auto mit der Nummer 67 teilen.

Bei der Teamvorstellung im Januar wurde Franchitti als einer von vier Ford-Fahrern und als Teamkollege von Andy Priaulx im #67-Auto vorgestellt. Tincknell, dessen Vertrag nach dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans für den Rest des Jahres verlängert wurde, kam erst kurz vor dem ersten Saisonrennen in Silverstone ins Team.

Nach dem Rauswurf von Franchitti werden nun alle sieben Autos der GTE-Pro-Klasse für den Rest der Saison von lediglich zwei Fahren pilotiert werden. Schon vor dem Rennen am Nürburgring hatte Aston Martin auf die Dienste von Jonathan Adam und Fernando Rees verzichtet.

Die Ferrari-Werksautos und der Dempsey-Proton-Porsche kamen seit Saisonbeginn mit je nur zwei Fahrern aus, Billy Johnsons Vertrag als dritter Fahrer des #66-Ford neben Olivier Pla und Stefan Mücke lief nach dem Rennen in Le Mans aus.

Mit Informationen von Jamie Klein

 
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Fahrer Marino Franchitti
Teams Ford Racing
Artikelsorte News
Tags ford, franchitti, wec