"Guter Start": Neuer Le-Mans-Toyota absolviert Jungfernfahrt

Toyota hat im spanischen Alcaniz einen ersten problemlosen Test mit dem überarbeiteten TS050 Hybrid für die WEC-Saison 2018/19 absolviert

Die Vorbereitungen von Toyota auf die Saison 2018/19 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) nehmen Fahrt auf. In der vergangenen Woche absolvierte das Team mit einem überarbeiteten TS050 Hybrid die ersten Testfahrten. Drei Tage lang wurde das neue Auto im spanischen Motorland Aragon bei Alcaniz erprobt. Am Steuer wechselten sich Sebastien Buemi und Mike Conway ab.

"Das war ein guter Start. Wir sind viele Kilometer gefahren und es gab keinen Grund zur Beunruhigung", kommentiert ein Sprecher der Toyota Motorsport GmbH aus Köln gegenüber 'Motorsport.com' die erste Ausfahrt.

Bei dem TS050 Hybrid für die Saison 2018/19 handelt es sich um ein nur geringfügig überarbeitetes Vorjahresmodell. Nachdem Toyota nach dem Ausstieg von Porsche das letzte verbliebene Werksteam in der LMP1-Klasse ist, hatte die Mannschaft die Weiterentwicklung das Autos heruntergefahren.

Die Bekanntgabe der Fahrer wird bei Toyota für Anfang Februar erwartet, bevor am 9. Februar in Paris die Teilnehmer der WEC und der 24 Stunden von Le Mans offiziell präsentiert werden. Spätestens dann wird sich auf herausstellen, ob Formel-1-Pilot Fernando Alonso für Toyota in Le Mans fahren wird.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News
Tags le mans, rollout, shakedown, testfahrt, wec