Kehrt Ginetta in der WEC-Saison 2018 in die LMP1-Kategorie zurück?

Der britische Hersteller Ginetta konstruiert ein LMP1-Fahrzeug für die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2018, wie Motorsport.com erfahren hat.

Seit dem Frühjahr 2016 arbeitet das Unternehmen an der Studie für den LMP1-Boliden. Nun soll das Projekt grünes Licht erhalten.

Das Design des Autos, das von Ginetta-Technikdirektor Ewan Baldry entwickelt wurde, ist in Arbeit. Erste Tests soll es bereits in der 2. Hälfte des kommenden Jahres geben.

Motorsport.com hat erfahren, dass Mecharome und AER in der Auswahl sind, um Ginetta mit einem Motor für das neue Fahrzeug auszustatten.

Der britische Hersteller baute in den Jahren 2014 und 2015 mehrere LMP3-Boliden. Charlie Robertson und Sir Chris Hoy holten mit einem dieser Autos den European-Le-Mans-Series-Titel im Jahr 2015.

Pläne, LMP2-Fahrzeuge zu konstruieren wurden zerschlagen, weil Ginetta beim Umstrukturierungsprozess für die Saison 2017 nicht als Chassis-Lieferant ausgewählt wurde.

Bildergalerie: Lawrance Tomlinson im Ginetta P3-15

Das geplante LMP1-Projekt wird voraussichtlich im kommenden Monat bekanntgegeben. Das Auto wird in derprivaten LMP1-Wertung eingesetzt, an der voraussichtlich auch das ByKolles-Team und das neue SMP-Fahrzeug von Dallara und BR Engineering teilnehmen werden. 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Artikelsorte News
Tags ginetta, lmp1, wec