WEC
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
R
8h Bahrain
12 Dez.
-
14 Dez.
Nächster Event in
24 Tagen
30 Jan.
-
01 Feb.
Nächster Event in
73 Tagen
18 März
-
20 März
Nächster Event in
121 Tagen
23 Apr.
-
25 Apr.
Nächster Event in
157 Tagen
Details anzeigen:

Konzernchef Akio Toyoda äußert sich zum WM-Titel in der LMP1

geteilte inhalte
kommentare
Konzernchef Akio Toyoda äußert sich zum WM-Titel in der LMP1
Autor:
05.05.2019, 16:21

Akio Toyoda gratuliert seinem WEC-Team zum vorzeitigen Gewinn der LMP1-Teamwertung, denkt dabei aber auch an die drei Pechvögel der Startnummer 7

Toyota hat es endlich wieder geschafft: Zum zweiten Mal nach 2014 hat Gazoo Racing den Teamtitel in der LMP1-Kategorie der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) geholt. Vor dem Saisonfinale der "Supersaison" bei den 24 Stunden von Le Mans ist die Toyota Motorsport GmbH mit 177 Punkten uneinholbar. Rebellion Racing macht derzeit bei 116 Zählern Halt, 39 Punkte sind noch zu holen. WEC-Gesamtstände 2018/19

Den nicht ganz unerwarteten WM-Titel nutzt Konzernchef Akio Toyoda zu einem seiner sonst recht seltenen Statements. Darin gratuliert er dem Team und bedankt sich sowohl bei der Mannschaft als auch den Fans. Fernando Alonso und Teamkollegen kurz vor Fahrer-WM-Titel

 

"Das Team hat alle erdenklichen Herausforderungen auf verschiedenen Strecken gemeistert", sagt der offiziell als "Daihyo-Torishimariyaku-Shacho" (leitender Direktor und Präsident) bezeichnete Firmenchef. 

Weiterlesen:

"Es gab das (Heim-) Rennen in Fuji, den heftigen Regen in Schanghai, die berühmten Bodenwellen in Sebring und jetzt den Schnee in Spa auf einer anspruchsvollen und schwierigen Strecke. Ich bin stolz auf die sechs Fahrer und alle Teammitglieder, die in allen Rennen mit ganzem Herzen gekämpft und so die Teamwertung gewonnen haben. Gratulation und Danke."

"Wir haben noch immer ein letztes Rennen vor uns, die 24 Stunden von Le Mans als Finale der 'Supersaison'. Es wird nicht leicht, einen weiteren Sieg zu erzielen."

 

"Beispielsweise konnten wir in diesem Rennen Probleme bei der #7 nicht verhindern, was zu Frust unter den Fahrern geführt hat. Wir werden dieses Problem sicher lösen und in Le Mans mit einem Toyota TS050 Hybrid antreten, mit dem alle Fahrer sicher und angenehm fahren können."

Teamchef Murata: Alles andere als einfach

Teamchef Hisatake Murata fügt hinzu: "Gratulation an jedem im Team zum Gewinn der Weltmeisterschaft; das ist unsere Belohnung für harte Arbeit über das vergangene Jahr hinweg. Wir hatten heute ein herausforderndes Rennen."

"Es tut mir leid für die Fahrer der Nummer 7 - sie sind alle richtig stark gefahren und es ist schade, dass sie die Chance auf den Sieg durch den Sensordefekt verloren haben."

 

"Die Fahrer in der #8 haben sich ebenfalls trotz Missgeschicken stark geschlagen, Gratulation an sie. Obschon ein solch dramatisches Rennen für ein Team alles andere als einfach ist, hoffe ich, dass alle unsere Fans sowie unsere Kollegen in Köln das Rennen trotz des Wetters genossen haben."

"Jetzt freuen wir uns auf den Höhepunkt der Saison und das Rennen, auf das wir uns seit Juni letzten Jahres vorbereitet haben: Le Mans."

Mit Bildmaterial von Toyota.

Nächster Artikel
Fernando Alonso und Teamkollegen stehen kurz vor WEC-Titel

Vorheriger Artikel

Fernando Alonso und Teamkollegen stehen kurz vor WEC-Titel

Nächster Artikel

Zwei Gänge weg: SMP wegen Getriebeproblem hinter Rebellion

Zwei Gänge weg: SMP wegen Getriebeproblem hinter Rebellion
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Event 6h Spa 2019
Subevent Rennen
Autor Heiko Stritzke