Langstrecken-WM führt 2019 Erfolgsballast in der GTE-AM ein

geteilte inhalte
kommentare
Langstrecken-WM führt 2019 Erfolgsballast in der GTE-AM ein
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
05.12.2018, 20:03

Ballastgewichte sollen ab der nächsten Saison in der GTE-AM-Klasse der WEC für ausgeglicheneren Wettbewerb sorgen: Kalender 2019/20 bestätigt

Die Organisatoren der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) greifen ab der Saison 2019/20 mit einem neuen Element in den sportlichen Wettbewerb der Klasse GTE-AM ein. Dort wird bei allen Veranstaltungen, mit Ausnahme der 24 Stunden von Le Mans, Erfolgsballast eingeführt, wie man ihn aus dem Tourenwagensport kennt.

In Abhängigkeit von den Ergebnissen und dem Meisterschaftsstand sollen die Fahrzeuge unterschiedlich viel Gewicht zuladen müssen. Zu Saisonbeginn sollen alle Auto frei von Ballast sein. Einzelheiten zur Berechnung des Erfolgsballasts wurden im Beschluss des Motorsport-Weltrats des Automobil-Weltverbands FIA am Mittwoch nicht bekanntgegeben.

Das gilt auch für ein ab der Saison 2019/20 geplantes neues Punktesystem, welches bei den erstmals vorgesehenen 4-Stunden-Rennen gelten soll.

Darüber hinaus wurde der Ende September präsentierte Kalenderentwurf für die Saison 2019/20 ohne Änderungen beschlossen. Weiter offen ist damit der genaue Termin, an dem im März 2020 das 8-Stunden-Rennen von Sebring stattfinden wird.

Nächster Artikel
Hypercars in der WEC: FIA gibt Rahmenbedingungen bekannt

Vorheriger Artikel

Hypercars in der WEC: FIA gibt Rahmenbedingungen bekannt

Nächster Artikel

WEC-Hypercars "aktuell kein Thema" für BMW

WEC-Hypercars "aktuell kein Thema" für BMW
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Autor Markus Lüttgens