Lopez nach WEC-Crash in Silverstone aus Krankenhaus entlassen

Toyota-Fahrer Jose Maria Lopez hat sich bei seinem Crash beim 1. Saisonrennen der WEC 2017 nicht verletzt. Der Argentinier wurde noch am Sonntagabend aus dem Krankenhaus entlassen.

Lopez war nach Northampton ins Krankenhaus zur Untersuchung gebracht worden, nachdem er in Copse Corner mit hohem Tempo in die Streckenbegrenzung gekracht war. Nach verschiedenen Tests wurde der dreimalige und aktuelle WTCC-Champion aber wieder entlassen.

Die Untersuchungen waren nötig geworden, weil der Unfall in der 4. Stunde des 6-Stunden-Rennens die sogenannte "medizinische Lampe" im Auto ausgelöst hatte.

Der 33-Jährige hatte seinen #7 Toyota TS050 Hybrid selbst zurück an die Box gefahren, nachdem er aus dem Kiesbett geborgen worden war.

Nachdem das Auto repariert worden war, konnte es das Rennen auf Platz 23. beenden.

Das #8 Schwesterauto mit Sebastien Buemi, Kazuki Nakajima und Anthony Davidson holte für Toyota mit einem Vorsprung von 6 Sekunden auf den besten Porsche den Sieg.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Veranstaltung 6h Silverstone
Rennstrecke Silverstone Circuit
Fahrer Jose Maria Lopez
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News
Tags crash, josé maría lópez, silverstone, unfall, wec