WEC
13 Aug.
-
15 Aug.
Nächster Event in
70 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
-
21 Nov.
Nächster Event in
168 Tagen
Details anzeigen:

Louis Delétraz zufrieden mit seinem Speed im LMP1-Rebellion

geteilte inhalte
kommentare
Louis Delétraz zufrieden mit seinem Speed im LMP1-Rebellion
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
17.12.2019, 16:21

Der Genfer fuhr beim Rookie-Test in Bahrain einen Prototypen von Rebellion Racing und zeigte sich nach seinem ersten Test mit einem LMP1 zufrieden.

Louis Délétraz, der in der vergangenen Saison die FIA F2 bestritten hatte, bekam am Tag nach den 8 Stunden von Bahrain der FIA WEC die Gelegenheit, erstmals einen LMP1-Prototypen von Rebellion Racing zu testen.

Im Verlaufe des Tages drehte Delétraz insgesamt 45 Runden, wobei er sich bei verschiedenen Grip-Bedingungen mit dem R-13, der bei 833 kg 665 PS leistet, vertraut machen: Nachdem er am Morgen eine nasse Strecke angetroffen hatte, konnte er am Nachmittag auf einer trockenen Strecke seine Rundenzeiten kontinuierlich senken.

Weiterlesen:

"Es war ein wirklich toller Tag und meine erste Ausfahrt in einem grossen Prototypen", erklärte Louis Delétraz. "Ich bin schon einmal einen GT gefahren, aber es gibt nichts Besseres als einen LMP1 mit viel Power und Grip. Es war eine erstaunliche Erfahrung und ich habe es wirklich genossen. Ich verstehe vollkommen, warum diese Autos so attraktiv zu fahren sind."

#1 Rebellion Racing Rebellion R-13 - Gibson: Louis Deletraz, Norman Nato

#1 Rebellion Racing Rebellion R-13 - Gibson: Louis Deletraz, Norman Nato

Photo de: JEP / Motorsport Images

"Auch wenn die Leistung ähnlich ist wie die eines F2-Autos, hat man viel mehr Abtrieb. Es war auch interessant, mit den Michelin-Reifen zu fahren, deren Verhalten sich völlig von denjenigen unterscheidet, die wir in der F2 verwenden. Es war toll, Runde für Runde näher ans Limit zu kommen, ohne dabei die Reifen zu beschädigen.“

Nachdem er vor einem Jahr den F1 von Haas getestet hatte, war dies eine neue Erfahrung für Louis Delétraz, der seine Pläne für 2020 noch nicht bekannt gegeben hat.

"Ich bin Rebellion sehr dankbar für diese Gelegenheit", fuhr er fort. "Motorsport führt in der Schweiz noch immer ein Nischen-Dasein, doch das Team und ich kennen uns schon seit langem. Ich nahm das Angebot, beim Rookie-Test in Bahrain zu fahren, gerne an."

"Ich möchte viele verschiedene Autos ausprobieren, weil ich weiss, dass es mir helfen wird, mich als Fahrer zu verbessern. Ich war mit meinem Speed sehr zufrieden und hoffe, dass ich in Zukunft noch weitere Erfahrungen mit einem LMP1 sammeln kann".

#1 Rebellion Racing Rebellion R-13 - Gibson: Louis Deletraz, Norman Nato

#1 Rebellion Racing Rebellion R-13 - Gibson: Louis Deletraz, Norman Nato

Photo de: JEP / Motorsport Images

 
Nächster Artikel
McLaren will kein Hypercar: Wenn WEC, dann mit DPi 2.0

Vorheriger Artikel

McLaren will kein Hypercar: Wenn WEC, dann mit DPi 2.0

Nächster Artikel

Porsche-Desaster in der GTE Pro: Defekte ohne Zusammenhang

Porsche-Desaster in der GTE Pro: Defekte ohne Zusammenhang
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Event WEC-Test in Sachir
Fahrer Louis Délétraz
Teams Rebellion Racing
Autor Emmanuel Rolland