Porsche streicht Auto der Le-Mans-Titelverteidiger aus Aufgebot für 2016

Die Weltmeister von Porsche gehen mit zwei 919-Autos in die Saison 2016 der Langstrecken-WM (WEC) und starten in Le Mans ohne die Titelverteidiger.

Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg, Earl Bamber und Nick Tandy hatten 2015 bei ihrem Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans auf Anhieb den Gesamtsieg erzielt. Doch im kommenden Jahr erhält das Trio keine Chance, erneut am Circuit de la Sarthe zu fahren.

Porsche konzentriert sich 2016 – wie Konzernschwester Audi – vielmehr auf nur zwei Fahrzeuge. Und in den beiden bestätigten Autos sitzen in unveränderter Besetzung die Weltmeister Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber sowie Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb.

Hülkenberg hätte – Stand jetzt – aber ohnehin keine Möglichkeit gehabt, um erneut in Le Mans zu starten: Zeitgleich wird laut dem vorläufigen Formel-1-Kalender 2016 der Große Preis von Europa in Aserbaidschan ausgetragen, wo der Deutsche für Force India antreten wird.

Porsche hatte zuletzt jedoch angedeutet, einen Platz für Hülkenberg freizuhalten, sollte es 2016 doch nicht zur Terminkollision mit der Formel 1 kommen. Diese Option ist nun aber dahin.

Die Reduzierung auf zwei Fahrzeuge bedeutet übrigens auch: Juan Pablo Montoya, der erst kürzlich für Porsche getestet hat, kann nicht schon im kommenden Jahr beim 24-Stunden-Klassiker antreten.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , Le Mans
Fahrer Juan Pablo Montoya
Teams Porsche Team
Artikelsorte News