Stefan Mücke nach Crash in Spa: „Ich fühle mich okay“

geteilte inhalte
kommentare
Stefan Mücke nach Crash in Spa: „Ich fühle mich okay“
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
10.05.2016, 11:26

Ford-Fahrer Stefan Mücke hat seinen schweren Unfall beim WEC-Rennen in Spa-Francorchamps offenbar gut überstanden.

Screenshot: Crash, Stefan Mücke, #66 Ford GT
#66 Ford Chip Ganassi Racing Team UK, Ford GT: Olivier Pla, Stefan Mücke, Billy Johnson
#66 Ford Chip Ganassi Racing Team UK, Ford GT: Olivier Pla, Stefan Mücke, Billy Johnson
Stefan Mücke, Chip Ganassi Racing
#66 Ford Chip Ganassi Racing Team UK Ford GT: Olivier Pla, Stefan Mücke, Billy Johnson
#66 Ford Chip Ganassi Racing Team UK Ford GT: Olivier Pla, Stefan Mücke, Billy Johnson

„Zum Glück habe ich nur ein paar blaue Flecken davongetragen. Ich fühle mich okay“, sagt der deutsche Rennfahrer. „Und es ist gut zu wissen, dass wir ein sicheres Auto haben.“

Bildergalerie: Stefan Mücke in Spa

Mücke war auf der belgischen Rennstrecke in der berühmten Passage Eau Rouge bei über 200 km/h abgeflogen und heftig in die Streckenbegrenzung eingeschlagen. Sein Auto: Totalschaden.

 

„Wir müssen uns die Daten anschauen und herausfinden, was genau da passiert ist“, sagt Ford-Teamchef George Howard-Chappell. „Derzeit haben wir jedoch einen Reifenschaden im Verdacht.“

„Das Wichtigste aber ist: Stefan geht es gut. Er macht sich mehr Sorgen um das Auto als um sich selbst, typisch für einen Rennfahrer.“

Nächster WEC Artikel
Verrücktes WEC-Rennen in Spa: Das sagen die Fahrer von Audi, Porsche und Toyota

Previous article

Verrücktes WEC-Rennen in Spa: Das sagen die Fahrer von Audi, Porsche und Toyota

Next article

Kolumne von Timo Bernhard: „Eau Rouge in jeder Runde ein Adrenalin-Kick“

Kolumne von Timo Bernhard: „Eau Rouge in jeder Runde ein Adrenalin-Kick“
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Event Spa-Francorchamps
Ort Spa-Francorchamps
Fahrer Stefan Mücke
Autor Stefan Ehlen
Artikelsorte News