Streckenrekord soll fallen: Porsche jagt über die Nordschleife

geteilte inhalte
kommentare
Streckenrekord soll fallen: Porsche jagt über die Nordschleife
Autor: Roman Wittemeier
05.06.2018, 17:01

Mit einem Test hat Porsche eine mögliche Rekordfahrt auf der Nürburging-Nordschleife vorbereitet: Timo Bernhard im 919 Evo auf den Spuren von Stefan Bellof

Nach der Rekordfahrt mit dem Porsche 919 Hybrid Evo in Spa-Francorchamps, bei der Neel Jani die Formel-1-Strecke so schnell umrundete wie nie jemand zuvor, soll nun der nächste Coup gelingen. Timo Bernhard wird auf den bisherigen Streckenrekord seines Idols Stefan Bellof angesetzt. Der Hesse, der 1985 in Belgien bei einem Sportwagen-Rennen ums Leben gekommen war, hält bis heute den Streckenrekord auf der Nürburgring-Nordschleife.

Bellofs Qualifyingrunde in 6:11.13 Minuten im Porsche 956 im Jahr 1983 ist der bis heute einzige Umlauf in der "Grünen Hölle" mit einem Durchschnittstempo von über 200 km/h. Mit dem Porsche 919 Hybrid Evo soll Timo Bernhard diese Marke nun knacken. Bei einem Test am Montagnachmittag in der Eifel stimmte man das Fahrzeug auf einen entsprechenden Versuch ab. Bernhard, der 2017 die 24 Stunden von Le Mans am Steuer des 919 gewinnen konnte, musste sich an die Besonderheiten zunächst gewöhnen.

 

Für dreieinhalb Stunden hatte Porsche die legendäre Strecke am Montagnachmittag zur Verfügung. Nur einen Tag nach "Rock am Ring" ging in der Eifel noch einmal der Punk ab. Bernhard fuhr jeweils einzelne Runden über die 20 Kilometer lange Streckenvariante, die auch 1983 von Stefan Bellof befahren worden war. Der 919 Evo war bei Streckentemperaturen von phasenweise rund 60 Grad Celsius mit speziellen Reifen von Michelin ausgestattet.

Bei den Fahrten am Montag handelte es sich ausschließlich um einen Test. Bernhard berichtete nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' im Anschluss an die Fahrten von "enormen Anstrengungen körperlicher und mentaler Art". Der Nordschleifen-Kenner lernte das Geläuf noch einmal neu kennen. Das gewaltige Abtriebsniveau des 919 Evo machte teilweise kurvige Bereiche zu Geraden, Bernhard musste strategisch mit dem Gaspedal agieren, um jederzeit die optimale Aerobalance zu sichern.

 

Nach dem dreieinhalbstündigen Test reiste die Porsche-Mannschaft gemeinsam mit Pilot Timo Bernhard wieder ab. Im Gepäck: zahlreiche Erkenntnisse und Eindrücke. Der richtige Rekordversuch wird laut Porsche noch innerhalb dieses Monats stattfinden. Der erfahrene Langstreckenpilot aus dem Porsche-Lager ist glühender Verehrer von Stefan Bellof. Aus diesem Grund war es nicht nur Porsche, sondern auch Timo Bernhard ein wichtiges Anliegen, die Unterstützung der Bellof-Familie zu erhalten. Die Angehörigen von "Stibbich" haben keinerlei Einwände gegen den Rekordversuch und unterstützen das Vorhaben.

Nächster Artikel
Soundkulisse WEC: Warum der Porsche 911 RSR so "kreischt"

Vorheriger Artikel

Soundkulisse WEC: Warum der Porsche 911 RSR so "kreischt"

Nächster Artikel

WEC-Zukunft: Billige Topklasse, Frauen in die Autos

WEC-Zukunft: Billige Topklasse, Frauen in die Autos
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Autor Roman Wittemeier
Artikelsorte News