Toyota droht mit WEC-Ausstieg, wenn Regeln geändert werden

geteilte inhalte
kommentare
Toyota droht mit WEC-Ausstieg, wenn Regeln geändert werden
Autor: Gary Watkins
Übersetzung: André Wiegold
06.03.2017, 14:12

Toyota droht damit, die LMP1-Kategorie in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) zu verlassen, wenn die Hybridtechnologie per Regeländerungen zurückgeschraubt wird.

#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi; #5 Toyota Ra
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi

Laut Toyota-Motorsport-Technikchef Pascal Vasselon hat der japanische Hersteller ein großes Interesse daran, seine Energierückgewinnungssysteme im Motorsport zu testen. Sollte die WEC die Regeln ändern, sodass die Hybridtechnologie einen geringeren Stellenwert hat, würde Toyota keinen Grund mehr sehen, in der Rennserie anzutreten.

 

"Toyota ist hauptsächlich in der WEC vertreten, um neue Technologien zu entwickeln, insbesondere hybride Antriebe", sagte Vasselon gegenüber Motorsport.com. "Für Toyota wäre ein Rückschritt in den Regeln, nicht zu akzeptieren. Unsere Hybridsysteme weiterzuentwickeln, steht bei uns absolut im Fokus."

Für Toyota gäbe es in der WEC kein offizielles Ablaufdatum, sagte Vasselon, auch wenn das Programm nur bis Ende 2017 bestätigt wurde.

In seiner Argumentation blickt der Toyota-Technikchef vor allem auf das Jahr 2020. Bis 2019 wurde das Regelwerk der LMP1-Kategorie eingefroren. Was danach passiert, ist aber noch unklar.

Auch die WEC und der Automobile Club de l'Ouest (ACO) diskutieren zurzeit, wie das Regelpaket im Jahr 2020 aussehen soll. Ein Hauptziel sei aber, die Kosten der Rennserie enorm zu senken, um weitere Hersteller in die LMP1-Kategorie zu locken.

ACO-Sportdirektor Vincent Beaumesnil sagte: "Noch ist nichts entschieden. Wir wollen alle Möglichkeiten in Betracht ziehen, um die Kosten im Jahr 2020 massiv zu senken."

Sollte die Reduktion der Ausgaben gelingen, hat bereits beispielsweise Peugeot Interesse angemeldet, in die WEC einzusteigen.

Um die Kosten zu senken, könnte die Anzahl der Energierückgewinnungssysteme von 2 auf 1 reduziert werden, was zur Folge hat, dass weniger Energie pro Runde eingesetzt werden könnte. Dieser Schritt würde massiv auf den Stellenwert der Hybridsysteme in der LMP1-Wertung einwirken.

Bildergalerie: Toyota in der WEC

Laut Vasselon müsste die Arbeitsgruppe, der auch Toyota und Porsche angehören, "eine Lösung finden, bei der die Hersteller ihre eigenen Designs einsetzen können und gleichzeitig ein hoher Wettbewerbs entsteht."

Nächster WEC Artikel
Porsche hält Aerodynamik-Paket für WEC-Rennen in Silverstone geheim

Previous article

Porsche hält Aerodynamik-Paket für WEC-Rennen in Silverstone geheim

Next article

Porsche benennt Fahrer für werksseitige Rückkehr in die WEC 2017

Porsche benennt Fahrer für werksseitige Rückkehr in die WEC 2017
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Teams Toyota Racing
Autor Gary Watkins
Artikelsorte News