Toyota: Nach Le-Mans-Drama mit neuer Aerodynamik am Nürburgring

Toyota setzt bei den 6h Nürburgring der WEC erstmals auf das Aero-Paket für extrem hohen Abtrieb und will damit die bittere Niederlage der 24h Le Mans vergessen machen.

Toyota ist bei den 6 Stunden vom Nürburgring der Langstrecken-WM (WEC) fest entschlossen, den im allerletzten Moment verpassten Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans durch ein positives Erlebnis vergessen zu machen.

In der Eifel fahren die beiden Toyota TS050 Hybrid von Anthony Davidson, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima sowie von Stephane Sarrazin, Mike Conway und Kamui Kobayashi mit neuer Aerodynamik. Um dem Streckenverlauf des 5,1 Kilometer langen Grand-Prix-Kurses Rechnung zu tragen, kommt erstmals das Aero-Paket für extrem hohen Abtrieb zum Einsatz.

"Wir wollen die Enttäuschung von Le Mans hinter uns bringen, doch allem voran möchte ich unseren Fans, Rivalen und Freunden für all die berührenden und aufmunternden Botschaften danken. Das werden wir ihnen nicht vergessen", sagt Toyota-Teampräsident Toshio Sato.

Bildergalerie: 24 Stunden von Le Mans 2016

Mit Blick auf das Nürburgring-Wochenende fügt Sato hinzu: "Im Vorjahr war eine große Zuschauermenge da und ich hoffe, dass auch in diesem Jahr die Tribünen voll sein werden und wir diesmal um den Sieg werden kämpfen können."

Dank des Firmensitzes in Köln ist das Deutschland-Rennen im WEC-Kalender eines von zwei Heimspielen für Toyota. Das zweite steht im Oktober im japanischen Fuji an (WEC-Rennkalender 2016).

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Veranstaltung Nürburgring
Rennstrecke Nürburgring
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News
Tags aerodynamik, nurburgring, toyota, ts050 hybrid, wec