WEC
30 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
R
4h Schanghai
08 Nov.
-
10 Nov.
Nächster Event in
16 Tagen
R
8h Bahrain
12 Dez.
-
14 Dez.
Nächster Event in
50 Tagen
R
6h Sao Paulo
30 Jan.
-
01 Feb.
Nächster Event in
99 Tagen
18 März
-
20 März
Nächster Event in
147 Tagen
23 Apr.
-
25 Apr.
Nächster Event in
183 Tagen
Details anzeigen:

WEC 2021/22: LMP2-Reglement um ein weiteres Jahr verlängert

geteilte inhalte
kommentare
WEC 2021/22: LMP2-Reglement um ein weiteres Jahr verlängert
Autor:
Übersetzung: Juliane Ziegengeist
05.10.2019, 08:37

LMP2-Fahrzeuge der aktuellen Generation sollen bis Juni 2022 in der Langstrecken-WM vertreten bleiben - Leistungsniveau wird leicht reduziert

Beim einem Treffen des FIA World Motor Sport Council in Köln an diesem Freitag ist das bestehende LMP2-Reglement auch für die übernächste Saison der Langstrecken-WM (WEC) 2021/22 fixiert worden. Infolge der einjährigen Verlängerung bleiben die LMP2-Fahrzeuge der aktuellen Generation bis Juni 2022 in der WEC und bis Ende 2022 in der Internationalen Serie im Einsatz.

Die Leistung der LMP2-Autos wird erwartungsgemäß sinken, wenn das Feld durch Fahrzeuge der neuen Hypercar-Kategorie ergänzt wird. Sie sollen für die Saison 2020/21 ab September nächsten Jahres die LMP1-Nachfolge antreten. Der Automobile Club de l'Ouest (ACO), WEC-Promotor und Veranstalter der 24 Stunden von Le Mans, hat erklärt, dass dies wahrscheinlich durch eine Reduzierung der Motorleistung erreicht wird.

In einem Statement des ACO heißt es: "Angesichts der Beliebtheit der aktuellen Klasse und um den Aufwand zu minimieren, werden aktuelle LMP2-Fahrzeuge für ein weiteres Jahr in den Wettbewerb aufgenommen. Der ACO und die FIA sind sich einig, dass Anpassungen des Leistungsniveaus sich auf Parameter konzentrieren werden, die sich nicht auf die Homologation des Fahrwerks auswirken. Die Motorleistung ist der wahrscheinlichste Kandidat für eine Modifikation."

Noch ist unklar, um wie viel die Motorleistung des Gibson V8, der mehr als 600 PS produziert, reduziert wird, um ein Leistungsgefälle zwischen LMP2-Fahrzeugen und den Hypercars zu gewährleisten. Das Hypercar-Reglement wurde mit einer Ziel-Rundenzeit von 3:30 Minuten auf der 13,629 Kilometer langen Le Mans-Strecke festgeschrieben, während die beste LMP2-Runde bei den diesjährigen 24 Stunden eine 3:27.6 war.

Die aktuelle LMP2-Kategorie wurde vor der Saison 2017 mit einem ursprünglichen Lebenszyklus von vier Jahren bis Ende 2020 eingeführt. Dieser wurde bis zum Ende der WEC 2020/21 und der ELMS 2021 verlängert - einhergehend mit der Ankündigung der WEC-Supersaison 2018/19, die die Serie in das neue Format einer "Winter-Serie" überführt hat.

Die im Juni angekündigten neuen Vorschriften für Hypercars, die es ermöglichen, dass Straßenfahrzeuge gegen reinrassige Prototypen antreten können, wurden vom World Motor Sport Council am Freitag ebenfalls abgesegnet. Ebenso wie der neue Termin für die 6 Stunden von Spa-Francorchamps in der WEC 2019/20.

Das Rennen wurde um eine Woche auf den 25. April vorverlegt, sodass man einen Konflikt sowohl mit dem wiederbelebten Großen Preis der Niederlande in Zandvoort als auch mit dem neuen südkoreanischen Formel-E-Finale in Seoul vermeidet.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
WEC in Fuji 2019: Kobayashi fühlt sich durch LMP1-Strafsystem "demotiviert"

Vorheriger Artikel

WEC in Fuji 2019: Kobayashi fühlt sich durch LMP1-Strafsystem "demotiviert"

Nächster Artikel

WEC in Fuji 2019: Porsche verliert Pole in der GTE-Am, Aston Martin rückt nach

WEC in Fuji 2019: Porsche verliert Pole in der GTE-Am, Aston Martin rückt nach
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Autor Gary Watkins