WEC in Fuji: Toyota dominiert das 3. Freie Training

geteilte inhalte
kommentare
WEC in Fuji: Toyota dominiert das 3. Freie Training
Autor: André Wiegold
15.10.2016, 04:06

Im 3. Freien Training der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) fuhren Anthony Davidson, Kazuki Nakajima und Sebstien Buemi für Toyota die schnellste Runde.

#5 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima, Anthony Davidson
#5 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima, Anthony Davidson
#5 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima, Anthony Davidson
#26 G-Drive Racing, Oreca 05 - Nissan: Roman Rusinov, Alex Brundle, Will Stevens
#26 G-Drive Racing, Oreca 05 - Nissan: Roman Rusinov, Alex Brundle, Will Stevens
#67 Ford Chip Ganassi Racing Team UK, Ford GT: Andy Priaulx, Harry Tincknell
#98 Aston Martin Racing, Aston Martin Vantage GTE: Paul Dalla Lana, Pedro Lamy, Mathias Lauda

Sie umrundeten den Kurs in 1:24,078 Minuten. Lucas di Grassi, Loic Duval und Oliver Jarvis landeten in ihrem Audi auf Platz 2. Ihnen fehlten 0,422 Sekunden auf die Spitze.

Porsche erreichte mit Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb Position 3. Sie fuhren 0,480 Sekunden langsamer als die Erstplatzierten. 

Die schnellsten LMP2-Piloten waren Will Stevens, Roman Rusinov und Alex Brundle im Oreca 05. Für ihre beste Runde benötigten sie 1:31,474 Minuten. 

Bildergalerie: Die WEC gastiert in Japan

In der LMGTE-Pro-Klasse waren Harry Tincknell und Andy Priaulx am schnellsten. Im Ford GT setzten sie eine Bestzeit von 1:38,092 Minuten. 

Pedro Lamy, Paul Dalla Lana und Mathias Lauda führten die LMGTE-AM-Wertung an. Sie fuhren in ihrem Aston Martin eine Rundenzeit von 1:39,492 Minuten. 

Nächster WEC Artikel
Vertragsverlängerung: Eurosport bleibt TV-Partner der WEC

Previous article

Vertragsverlängerung: Eurosport bleibt TV-Partner der WEC

Next article

WEC in Fuji: Audi sichert sich die Pole-Position

WEC in Fuji: Audi sichert sich die Pole-Position
Kommentare laden