WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
12 Dez.
-
14 Dez.
1. Training in
1 Tag
30 Jan.
-
01 Feb.
Nächster Event in
50 Tagen
18 März
-
20 März
Nächster Event in
98 Tagen
23 Apr.
-
25 Apr.
Nächster Event in
134 Tagen
Details anzeigen:

So reagiert die WEC auf den Porsche-Ausstieg

geteilte inhalte
kommentare
So reagiert die WEC auf den Porsche-Ausstieg
Autor:
28.07.2017, 08:39

Die Langstrecken-WM (WEC) äußert sich zum angekündigten Ausstieg von Porsche aus der LMP1-Kategorie zum Saisonende 2017.

#2 Porsche Team Porsche 919 Hybrid: Timo Bernhard, Earl Bamber, Brendon Hartley
#1 Porsche Team Porsche 919 Hybrid: Neel Jani, Andre Lotterer, Nick Tandy
#2 Porsche Team Porsche 919 Hybrid: Timo Bernhard, Earl Bamber, Brendon Hartley, #1 Porsche Team Por
#1 Porsche Team Porsche 919 Hybrid: Neel Jani, Andre Lotterer, Nick Tandy
Gerard Neveu, WEC-Boss
#2 Porsche Team Porsche 919 Hybrid: Timo Bernhard, Earl Bamber, Brendon Hartley
#91 Porsche Team Porsche 911 RSR: Richard Lietz, Frédéric Makowiecki

Als Promoter der WEC und als Ausrichter der 24h Le Mans bezeichnet der Automobile Club de l'Ouest (ACO) das Aus von Porsche als "überstürzt". Man bedauere diese "abrupte" Entscheidung.

Denn Porsche habe sich unlängst noch zur Teilnahme an der WEC bis Ende 2018 verpflichtet, nun aber einen Rückzieher gemacht.

Gemeinsam mit dem Automobil-Weltverband (FIA) habe der ACO jedoch bereits Schritte eingeleitet, um im Dialog mit den WEC-Beteiligten daran zu arbeiten, die WEC-Saison 2018 zu gestalten.

Im Raum steht zum Beispiel, ob es auch im kommenden Jahr WM-Titel für die LMP1-Klasse geben wird, wo – Stand jetzt – nur Toyota als Werksteam antritt. Die LMP1-Kategorie könnte aufgrund des Herstellerschwunds auch zu einem Cup heruntergestuft werden.

WEC-Serienchef Gerard Neveu hatte schon nach dem Audi-Abschied zum Ende der WEC-Saison 2016 erklärt, die LMP1-Klasse brauche mindestens 2 Hersteller-Teams, um den WM-Status zu rechtfertigen. Nach dem Porsche-Aus steht die Spitzenklasse jedoch in Frage.

Die GT-Kategorie hingegen boomt. Zur WEC 2018 steigt BMW in die Meisterschaft ein, nachdem 2016 schon Ford hinzugestoßen war.

"Neue Innovationen", so der ACO weiter, sollen die WEC-Saison 2018 interessant machen – wie zum Beispiel die Einführung eines Sprintrennens für die GTE-Pro-Fahrzeuge am Qualifying-Tag.

Nächster Artikel
Paukenschlag in der WEC: Porsche steigt aus!

Vorheriger Artikel

Paukenschlag in der WEC: Porsche steigt aus!

Nächster Artikel

WEC: Toyota reagiert "traurig und enttäuscht" auf Porsche-Ausstieg

WEC: Toyota reagiert "traurig und enttäuscht" auf Porsche-Ausstieg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Autor Stefan Ehlen