WEC: Toyota reagiert "traurig und enttäuscht" auf Porsche-Ausstieg

Die Nachricht vom bevorstehenden Porsche-Aus in der Langstrecken-WM (WEC) 2017 hat auch den großen Konkurrenten der deutschen Marke erreicht. So reagiert der japanische Konzern auf die Neuigkeiten.

"Ich empfinde große Traurigkeit und bin enttäuscht darüber, dass wir unsere Technologie künftig nicht mehr mit Porsche messen könnten", sagt Toyota-Präsident Akio Toyoda.

Der Rückzug von Porsche aus der LMP1-Kategorie sei "sehr unglücklich", allerdings verdiene Porsche für sein langjähriges Motorsport-Engagement auch "großen Respekt".

Wie es um die Zukunft von Toyota in der Langstrecken-WM und bei den 24h Le Mans bestellt ist und ob sich der Kurs des Unternehmens durch das angekündigte Porsche-Aus ändert, ließ der Toyota-Chef offen.

Die Marke aus Japan ist eigentlich noch bis Ende 2019 vertraglich an die WEC gebunden, könnte sein Engagement in der Rennserie jedoch nach den Ausstiegen von Audi (2016) und Porsche (2017) überdenken. Denn Stand jetzt wäre Toyota 2018 das einzige LMP1-Werksteam in der Langstrecken-WM.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , Le Mans
Teams Porsche Team , Toyota Racing
Artikelsorte News
Tags akio toyoda, ausstieg, porsche, toyota, wec, wec 2017