Zak Brown: Technische Innovation als Schlüssel zum Erfolg der WEC

Wenn die Langstrecken-WM (WEC) weiterhin ein attraktives Spielfeld für Autohersteller sein will, muss sie auch in Zukunft technische Innovationen fordern und fördern, meint Sponsoring-Experte Zak Brown.

„Was mir an der Meisterschaft so gut gefällt, ist die Entwicklung unterschiedlicher Technologien. Die Regeln geben das her. Du bist nicht dazu gezwungen, in eine bestimmte Richtung zu gehen, sondern hast vielerlei Möglichkeiten auf technischer Seite.“

„Deshalb“, so Brown weiter, „sehen wir hier sehr viele Innovationen. Das ist gut. Und das muss auch so bleiben. Denn so haben Hersteller wie Audi etwas davon, sich hier zu engagieren.“

 

Der nächste Schritt für die WEC müsse sein, sich einer breiteren Öffentlichkeit zu offenbaren. „Es geht nicht darum, geografisch zu expandieren“, sagt Brown. „Sie müssen die Fanbasis vergrößern.“

Der aktuelle Trend spiele der Meisterschaft jedoch in die Karten. „Sportwagen erleben gerade weltweit eine Hochphase“, erklärt Brown. „Das betrifft vor allem Le Mans und die WEC. Viele Hersteller sind im Feld vertreten und immerhin drei in der LMP1-Klasse. Es könnten mehr sein, ja, aber die Startaufstellung ist bereits sehr gut gefüllt.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , Le Mans
Fahrer Zak Brown
Artikelsorte News