Kein Visum: Russischer WRX-Pilot bangt um Start

geteilte inhalte
kommentare
Kein Visum: Russischer WRX-Pilot bangt um Start
Autor: Dominik Sharaf
23.05.2018, 22:09

Timur Timersjanow hat noch kein Visum für die Einreise nach Großbritannien und könnte fehlen – Schon 2012 wurde der Tatare am Flughafen zurückgeschickt

Rallycross-Pilot Timur Timersjanow muss um seinen Start beim WM-Lauf in Silverstone bangen. Der Russe wartet kurz vor dem Beginn der ersten Trainingsläufe am Freitag noch immer auf ein Visum für die Einreise nach Großbritannien. "Ich mache mir im Moment schon etwas Sorgen", sagt er.

Timersjanow ist guter Hoffnung, es auf die Insel zu schaffen – obwohl es nicht das erste Mal ist, dass ihm die Behörden in London dazwischenfunken. Schon 2012 verpasste er einen Lauf zur Europameisterschaft in Lydden Hill, weil er kein Visum hatte. Damals versuchte er sein Glück und flog nach Großbritannien, am Flughafen wurde ihm aber die Einreise verweigert. Er musste umkehren.

Warum der aus der russischen Teilrepublik Tatarstan – dem Zentrum des russischen Islams – stammende Timersjanow dann einige Jahre erwünscht war und nun wieder nicht, bleibt ein Geheimnis. Sein GRX-Team setzt seine Vorbereitungen ungeachtet der Visums-Probleme seines Piloten fort.

 

Nächster Artikel
Alex Wurz gibt Rallycross-WM-Debüt in Norwegen

Vorheriger Artikel

Alex Wurz gibt Rallycross-WM-Debüt in Norwegen

Nächster Artikel

Start beim Auftakt der ARX: Timo Scheider zurück im Rallycross

Start beim Auftakt der ARX: Timo Scheider zurück im Rallycross
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallycross-WM
Fahrer Timur Timerzianow
Autor Dominik Sharaf
Artikelsorte News