Projekt E: WRX-Promoter IMG treibt Elektro-Rallycross nun selbst voran

geteilte inhalte
kommentare
Projekt E: WRX-Promoter IMG treibt Elektro-Rallycross nun selbst voran
Autor:
02.04.2019, 15:08

Da sich keine Hersteller für die Rallycross-WM mit Elektroautos gefunden haben, will IMG bis spätestens 2021 eine eigene Elektroserie parallel zu den Supercars aufbauen

Die ursprünglich für 2020 geplante und dann auf 2021 verschobene Umstellung der Rallycross-WM (WRX) auf Elektroautos ist gescheitert. Kein Automobilhersteller stimmte dem EWRX-Konzept bis zur Deadline am 29. März zu. Trotzdem gibt es weiterhin Pläne, die Rallycross-Szene zu elektrifizieren. WRX-Promoter IMG stellt nun mit "Projekt E" eine neue Initiative vor. Diese neue Elektrorennserie soll es frühestens schon ab dem Jahr 2020 geben.

Man will den Fans damit einen "Blick in die Zukunft" ermöglichen. Konkret wird man die neuen Elektroautos im Rahmen der Rallycross-WM-Wochenenden laufen lassen. Die traditionellen Supercars mit Verbrennungsmotoren werden wie gehabt ihre Rennen austragen. Dazu wird es mit den Elektrofahrzeugen eine eigene Serie geben. Nähere Details zu diesem neuen Projekt E will IMG in naher Zukunft bekannt geben.

Weiterlesen:

"Seit 2017 hat IMG dafür plädiert, dass die Elektrifizierung ein Teil des World-RX-Wochenendes sein wird", sagt WRX-Manager Torben Olsen. "Heute können wir bestätigen, dass wir unsere Absichten umsetzen werden. Unser Ziel ist es, spätestens 2021 die neuesten Technologien für die künftige Mobilität im harten Rallycross-Wettbewerb zu haben, wo mit Autos gefahren wird, die auf Serienautos basieren und mit denen sich die Kunden identifizieren können."

"Seit zwei Jahren haben wir mit mehreren Herstellern über die Strategie einer Elektrifizierung des Rallycross-Sports diskutiert. Schließlich stellte sich heraus, dass sie noch nicht bereit sind, um eine komplett elektrische Weltmeisterschaft umzusetzen", so Olsen. Deswegen will IMG nun selbst handeln: "Wir glauben, dass das Projekt E ein positiver Schritt ist, um unsere Absichten von 2017 umzusetzen." In der Aussendung von IMG heißt es abschließend, dass man gemeinsam mit der FIA in den kommenden Monaten weitere Details zum Projekt E verkünden wird.

Mit Bildmaterial von RX-Media.

 
Nächster Artikel
Verhandlungen über Elektro-Rallycross-WM gescheitert

Vorheriger Artikel

Verhandlungen über Elektro-Rallycross-WM gescheitert

Nächster Artikel

WRX Abu Dhabi: Spektakulärer Crash - Nitiss steigt Marklund auf's Dach

WRX Abu Dhabi: Spektakulärer Crash - Nitiss steigt Marklund auf's Dach
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallycross-WM
Autor Gerald Dirnbeck
Hier verpasst Du keine wichtige News