WRX Trois-Rivieres: Sechster Saisonsieg für Johan Kristoffersson

geteilte inhalte
kommentare
WRX Trois-Rivieres: Sechster Saisonsieg für Johan Kristoffersson
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
05.08.2018, 20:18

Johan Kristoffersson gewinnt das WRX-Rennen in Trois-Rivieres vor Timmy Hansen und Sebastien Loeb und macht damit einen weiteren Schritt Richtung Titel

Podium: race winner Johan Kristoffersson, PSRX Volkswagen Sweden, second place Timmy Hansen, Team Peugeot Total, third place Sébastien Loeb, Team Peugeot Total
Sébastien Loeb, Team Peugeot Total
Mattias Ekström, EKS Audi Sport
Janis Baumanis, STARD
Johan Kristoffersson, PSRX Volkswagen Sweden
Kevin Hansen, Team Peugeot Total
Mattias Ekström, EKS Audi Sport leads at the start
Jérome Grosset-Janin, GC Competition
Johan Kristoffersson, PSRX Volkswagen Sweden leads at the start
Kevin Eriksson, Olsbergs MSE

 Johan Kristoffersson (PSRX-Volkswagen) stürmt unaufhaltsam in Richtung zweiter Titel in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX). Im kanadischen Trois-Rivieres schlug der Schwede am Sonntag im Finale die Peugeot-Piloten Timmy Hansen und Sebastien Loeb, feierte damit im siebten Saisonrennen seinen sechsten Sieg und nahm zum vierten Mal in Folge die Maximalpunktzahl von 30 Zählern mit.

"Gestern hatte ich so meine Schwierigkeiten, und heute Vormittag hatte ich Probleme, meinen Rhythmus zu finden", sagt Kristoffersson. "Aber das Team hat mit sehr geholfen. Ein besonderer Dank gilt Petter (Solberg; Anm. d. Red.). Er hat mit gezeigt, wie man als Rallyefahrer im Mittelteil schnell fährt", so der Schwede, der seinen Vorsprung in der Meisterschaftswertung fünf Rennen vor dem Saisonende auf 55 Punkte ausbaute.

Fotos Rallycross-WM Trois-Rivieres

Am Samstag hatte indes noch wenig auf einen erneuten Durchmarsch von Kristoffersson hingedeutet. Nach einem aufreibenden Zweikampf mit Andreas Bakkerud (EKS-Audi) im ersten Qualifying und weiteren Schwierigkeiten im zweiten Qualifying hatte er nur auf Position neun der Zwischenwertung übernachtet.

Doch am Sonntag drehte der amtierende Weltmeister auf, gewann die Qualifyings 3 und 4 und lag am Ende in der Zwischenwertung einen Punkt vor Loeb, der im dritten Qualifying mit Mattias Ekström (EKS-Audi) kollidiert war. Im Halbfinale gelang Kristoffersson ein souveräner Start-Ziel-Sieg, und auch im Finale musste er nur kurz um den Sieg zittern.

Nach dem Start versuchte sich Ekström zwischen Kristoffersson und Timmy Hansen durchzuquetschen. Doch Kristoffersson behielt die Oberhand und fuhr letztlich unbedrängt zum erneuten Erfolg. Saisonübergreifend hat der Volkswagen-Pilot nun 14 der letzten 16 Rennen gewonnen.

Hinter Kristoffersson setzte sich Hansen dank einer frühen Joker-Runde im Teamduell gegen Loeb durch. Die Positionen zwei und drei bestätigen den Aufwärtstrend von Peugeot, die mit dem grundlegend überarbeiteten Auto nach intensiven Test in der Sommerpause den Rückstand auf Volkswagen verkürzen konnten.

Zuvor musste Loeb aber im Halbfinale ein kleines Drama überstehen. Nachdem er das Rennen lange angeführt hatte, fiel er im letzten Umlauf nach der Joker-Runde hinter seinen Teamkollegen Timmy Hansen zurück. Damit nicht genug. Kurz vor dem Ziel schlug Loeb in der drittletzten Kurve in die Reifenstapel ein. Beinahe wäre dann noch Janis Baumanis (STARD-Ford) breitseits in das querstehende Auto von Loeb gekracht. Beide konnten ihre Fahrt fortsetzen und lieferten sich einen packenden Sprint in Richtung Ziellinie, wo Baumanis als Zweiter die Nase vorne hatte.

Nicht ganz zufrieden dürften Solberg und Ekström sein, die als Vierter und Fünfter im Finale das Podium verpassten. Für Baumanis und das Team von Manfred Stohl war der Einzug ins Finale, das der Lette auf Rang sechs beendete, hingegen ein Achtungserfolg.

Unglücklich verlief das Halbfinale für den bis dahin in Meisterschaft auf Rang zwei platzierten Bakkerud. Im zweiten Halbfinale war der Norweger aus der zweiten Reihe mit einem Blitzstart an die Spitze gestürmt, doch gegen Rennmitte brach die linke Hinterradaufhängung seines Audi. Bakkerud schleppte das angeschlagene Fahrzeug zwar ins Ziel, verpasste als Vierter aber den Einzug in das Finale.

In der Meisterschaftswertung enteilt Kristoffersson seinen Verfolgern immer weiter. Nach sieben von zwölf Saisonrennen hat er 195 Punkte auf seinem Konto. Hochspannend ist allerdings der Kampf um Platz zwei. Dort sind mit Loeb und Timmy Hansen (jeweils 140 Punkte) sowie Solberg und Bakkerud (jeweils 139 Punkte) vier Fahrer nahezu gleichauf. Dahinter lauert Ekström mit 134 Punkten. In der Teamwertung führt PSRX-Volkswagen klar mit 334 Punkten vor Peugeot (286) und EKS-Audi (273).

Weiter geht es mit der Rallycross-Weltmeisterschaft in vier Wochen (31.08. - 02.09.2018) im französischen Loheac.

Nächster Rallycross-WM Artikel
Fünfkampf um Rang zwei: Mattias Ekström schreibt WRX-Titel ab

Previous article

Fünfkampf um Rang zwei: Mattias Ekström schreibt WRX-Titel ab

Next article

Rallycross-WM: Elektroautos kommen erst 2021

Rallycross-WM: Elektroautos kommen erst 2021
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallycross-WM
Event Trois-Rivieres
Autor Markus Lüttgens
Artikelsorte Rennbericht