Rallye-WM
Rallye-WM
03 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Britische Rallye-Legende Russell Brookes verstorben

geteilte inhalte
kommentare
Britische Rallye-Legende Russell Brookes verstorben
Autor:
31.10.2019, 11:08

Die Motorsport-Welt trauert um Rallye-Legende Russell Brookes - Der Brite ist im Alter von 74 Jahren verstorben

Die britische Rallye-Legende Russell Brookes ist im Alter von 74 Jahren verstorben. Der berühmte Rallye-Pilot, der am 16. August des Jahres 1945 geboren wurde, startete seine Motorsportkarriere in den frühen 1960er-Jahren. Im Jahr 1977 sicherte er sich im Ford RS1800 den britischen Rallye-Titel.

Sein zweiter Meisterschaftssieg folgte im Jahr 1985 im Opel Manta. Damals bezwang er seinen Teamkollegen Jimmy McRae, Vater von WRC-Legende Colin McRae. Obwohl Brookes acht Jahre auf seinen Titel warten musste, sicherte er sich immer wieder Rennsiege, auch wenn sie nicht für Platz eins in der Gesamtwertung gereicht haben.

Er gewann englische , irische, walisische und schottische Rallyes - auch wenn die Rallye-WM zu Gast war und parallel mit den Toppiloten startete. Brookes mied die WRC, holte bei seiner Heimrallye aber insgesamt drei Podien. In Finnland kam im Jahr 1982 ein sechster Platz in einem Vauxhall Chevette dazu. Auf Korsika musste er im Jahr 1977 die Rallye vorzeitig aufgeben.

Vor seinem Karriereende im Jahr 1991 fuhr Brookes zahlreiche Rallye-Autos aus der ganzen Welt: Mini Cooper, Talbot Sunbeam Lotus, Lancia Delta, Porsche 991, Opel Kadett, Ford Escort und Opel Manta. Drei Jahrzehnte lang war Brookes Teil der Rallye-Welt in Großbritannien. Seit seinem Rückzug hat er immer wieder an historischen Rallyes teilgenommen oder Elektro-Showfahrten gemacht.

Mit Bildmaterial von Dave Dyer.

Nächster Artikel
Trotz Vertrag: Wechsel oder frühzeitiges Karriereende von Ogier?

Vorheriger Artikel

Trotz Vertrag: Wechsel oder frühzeitiges Karriereende von Ogier?

Nächster Artikel

Weil Ogier ohne Titelchance: Keine Rallye Australien für Östberg

Weil Ogier ohne Titelchance: Keine Rallye Australien für Östberg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Autor André Wiegold