Comeback auf der Rallye-Bühne

geteilte inhalte
kommentare
Comeback auf der Rallye-Bühne
20.12.2018, 15:11

Anzeige: Volkswagen kehrt mit dem neuen Polo GTI R5 zurück in den Rallyesport: Das R5-Programm steht für die erfolgreiche Transformation des Motorsport-Engagements vom Werks- zum Kundensport

Mit dem Polo GTI R5 können Kunden in nationalen und internationalen Rallye-Meisterschaften nach R5-Reglement an den Start gehen – etwa in der Rallye-Europameisterschaft (ERC), der höchsten Nachwuchskategorie der Rallye-WM (WRC-2) sowie in zahlreichen nationalen Prädikaten.

Das neue Rallyefahrzeug basiert auf der Plattform der sechsten Volkswagen-Polo-Generation, die 2017 in den Handel kam. Herzstück ist ein 1,6-Liter-Vierzylinder-Motor mit Turboaufladung, der in der Zweiliter-Variante unter anderem auch in den Serienmodellen Polo GTI1 und Golf GTI2 verbaut ist. Er beschleunigt den knapp 1.230 kg leichten Rallye-Renner in nur 4,1 Sekunden auf Tempo 100.

Der Polo GTI R5 wurde nach der gleichen Philosophie entwickelt wie der äußerst erfolgreiche Polo R WRC, mit dem Volkswagen in den Jahren 2013 bis 2016 alle Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gewonnen hat. Auch wenn es technisch keine Übereinstimmungen zum WRC-Renner gibt, flossen die Erfahrungen aus dem "Meistermacher" in den neuen Rallye-Polo mit ein.

Kommandozentrale: das Cockpit des Polo GTI R5

Kommandozentrale: das Cockpit des Polo GTI R5

Foto: Volkswagen Motorsport

10.000 Test-Kilometer auf Schotter, Asphalt, Schnee und Eis

Die Entwicklung startete direkt nach dem Ausstieg von Volkswagen aus der Rallye-Weltmeisterschaft im November 2016, erste Testfahrten fanden bereits ein Jahr darauf im französischen Fontjoncouse statt. Das Testprogramm hatte es in sich: bei Temperaturen von -16 bis +40 Grad Celsius; auf Meereshöhe und auf 2.800 Metern in den Bergen. Tests unter derart unterschiedlichen Bedingungen sind nötig, um sicherzustellen, dass die Kunden ein Fahrzeug bekommen, das immer und überall zuverlässig seine Leistung bringt.

Bis zur Wettbewerbspremiere bei der Rallye Spanien im Oktober 2018 wurden über 10.000 Test-Kilometer zurückgelegt – jeweils etwa die Hälfte davon auf Schotter und Asphalt sowie ein wenig auf Schnee und Eis. Insgesamt sieben erfahrene Rallyepiloten griffen dabei ins Lenkrad: Ex-Weltmeister wie Petter Solberg oder Marcus Grönholm, Routiniers wie Raimund Baumschlager und der offizielle Volkswagen-Testfahrer und frühere deutsche Rallyemeister Dieter Depping. Aber auch die jüngere Generation mit WRC-2-Champion Pontus Tidemand, Eric Camilli und Emil Lindholm.

Im Dezember 2017 hieß es dann: Bühne frei für den neuen Rallye-Polo. Auf Mallorca wurde der Polo GTI R5 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt – während hinter den Kulissen natürlich weiter fleißig getestet wurde. Das finale Design des 200 kW (272 PS) starken Rallye-Autos ist eine Neuinterpretation der spektakulären Optik, die auch beim Tourenwagen Golf GTI TCR umgesetzt wurde.

Erste Bewährungsprobe erfolgreich bestanden: der Polo GTI R5 in Aktion bei der Rallye Spanien

Erste Bewährungsprobe erfolgreich bestanden: der Polo GTI R5 in Aktion bei der Rallye Spanien

Foto: Volkswagen Motorsport

Nico Mühr, Exterior Design Volkswagen, beschreibt die Philosophie hinter dem dynamischen Look des Polo GTI R5, der wie im Rennsport üblich als Folie aufgetragen wurde: "Wir haben beim Polo GTI R5 bewusst viele Designelemente aus den Serienfahrzeugen der GTI-Familie eingesetzt. Neben den typischen Farben Rot, Weiß, Schwarz und der Erkennungslinie im Frontgrill verleihen vor allem die GTI-Icons samt Wabenstruktur dem Rallye-Polo eine unverwechselbare Optik."

Erfolgreiche Wettbewerbspremiere bei der Rallye Spanien

Die erste Bewährungsprobe unter Wettbewerbsbedingungen stand im Oktober 2018 an – und die hat der Polo R5 GTI mit Bravour bestanden: Bei der Rallye Spanien beeindruckte das neue Kundensport-Fahrzeug mit Bestzeiten sowohl auf Schotter als auch auf Asphalt – und bewies damit in der Rallye-Weltmeisterschaft auf Anhieb Konkurrenzfähigkeit auf höchstem Niveau. Das norwegische Duo Petter Solberg und Veronica Engan feierte als Dritte ein Podiumsresultat, die Franzosen Eric Camilli und Benjamin Veillas führten die Rallye sogar lange Zeit an. Beim einzigen Werkseinsatz hat Volkswagen das selbst gesteckte Ziel, die Performance des neuesten Kundensport-Fahrzeugs aufzuzeigen, eindrucksvoll erreicht.

Starkes Ergebnis beim Debüt des Polo GTI R5 in Kundenhand: Vojtěch Štajf/Karel Janeček fuhren beim „Prager Rallysprint“ Anfang Dezember 2018 auf Rang fünf

Starkes Ergebnis beim Debüt des Polo GTI R5 in Kundenhand: Vojtěch Štajf/Karel Janeček fuhren beim „Prager Rallysprint“ Anfang Dezember 2018 auf Rang fünf

Foto: Baly Photo

"Mit dem Polo GTI R5 beginnt ein neues Kapitel für Volkswagen Motorsport", sagt Volkswagen-Motorsport-Direktor Sven Smeets. Unmittelbar nach der Wettbewerbspremiere des Polo GTI R5 begann in Hannover der Aufbau der ersten 15 Kundenfahrzeuge – im Jahr 2019 folgen 30 bis 40 weitere. "Die ersten Polo GTI R5 wurden nach der Rallye Spanien an Kunden übergeben", sagt Smeets. "Es gibt wesentlich mehr Nachfrage, als wir bedienen können. Wir sind überwältigt von dem großen Interesse."

1 Polo GTI – Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 7,7/außerorts 4,9/
kombiniert 5,9; CO2-Emission kombiniert in g/km: 134; Effizienzklasse: C

2 Golf GTI – Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 8,2–7,8/außerorts 5,5–5,3/
kombiniert 6,4–6,3; CO2-Emission kombiniert in g/kg: 148–145; Effizienzklasse: D

Weitere Informationen:

Nächster Artikel
Hyundai glaubt: Später WRC-Test kein Nachteil für Loeb

Vorheriger Artikel

Hyundai glaubt: Später WRC-Test kein Nachteil für Loeb

Nächster Artikel

M-Sport gibt Pläne für Rallye-WM 2019 bekannt

M-Sport gibt Pläne für Rallye-WM 2019 bekannt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM