Extremer VW-Test: Polo R5 verliert komplette Hinterachse

geteilte inhalte
kommentare
Extremer VW-Test: Polo R5 verliert komplette Hinterachse
Autor: Markus Lüttgens
Co-Autor: David Evans
30.08.2018, 13:09

Volkswagen testet den Polo R5 bis weit jenseits der Belastungsgrenzen: Ponuts Tidemand verliert im Frankreich die komplette Hinterachse

Bei den Tests von Volkswagen mit dem neunen Polo R5 ist es in Frankreich zu einem bizarren Zwischenfall gekommen. Bei Twitter veröffentlichte Fotos zeigen, dass das Testauto die komplette Hinterachse verloren hat. Diese wurde komplett mit Stoßdämpfern und Differential aus dem Chassis herausgerissen, welches auf dem Unterboden aufsitzt.

 

Was auf den ersten Blick nach einem ernsten Problem mit dem neuen Kundensport-Auto aussieht, war in Wirklichkeit von Volkswagen sogar beabsichtigt. "Wir haben das Auto in Fontjoncouse getestet, und ehrlich gesagt sind wir dahin gegangen, um es kaputt zu machen", erklärt Technikchef Francois-Xavier Demaison gegenüber 'Motorsport.com'.

"Auf diesen Straßen werden normalerweise die Autos für die Dakar getestet. Sie sind härter als alles, was wir bei der Acorpolis-Rallye gesehen haben. Es ist extrem, und deshalb sind wir dorthin gegangen", so Demaison.

"Die Bilder entstanden, nachdem das Auto vier Tage lange gefahren und alle Komponenten weit über die von uns erwartete Lebensdauer hinaus waren", so der Technikchef über den Zwischenfall, bei dem Pontus Tidemand am Steuer saß.

"Dieses Auto ist für Kunden, für sie müssen wir diesen Test machen", begründet Demaison den auf den ersten Blick kuriosen "Zerstörungs-Test". "Es wäre für uns nicht akzeptabel, wenn sie das Auto von uns bekommen und dann Probleme haben, weil wir die Haltbarkeit nicht ausreichend getestet haben."

Die Entwicklung des neuen R5-Autos befindet sich unterdessen auf der Zielgeraden. Bei der Rallye Spanien (25. bis 28. Oktober) soll der Polo erstmals im Wettbewerb eingesetzt werden.

Nächster Rallye-WM Artikel
Sebastien Ogier: Der nächste WRC-Vertrag wird der letzte sein

Previous article

Sebastien Ogier: Der nächste WRC-Vertrag wird der letzte sein

Next article

Citroen 2019: Ogier wieder im Fokus, großes Interesse an Lappi

Citroen 2019: Ogier wieder im Fokus, großes Interesse an Lappi
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Autor Markus Lüttgens
Artikelsorte News