Rallye-WM
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Hayden Paddon: WRC-Comeback nach schwerem Testunfall geplatzt

geteilte inhalte
kommentare
Hayden Paddon: WRC-Comeback nach schwerem Testunfall geplatzt
Autor:
Co-Autor: Davd Evans
29.07.2019, 13:23

Kein WRC-Comeback für Hayden Paddon: Nach einem schweren Testunfall wird der Neuseeländer in dieser Woche nicht bei der Rallye Finnland an den Start gehen

Das Comeback von Hayden Paddon in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist vorbei, bevor es richtig begonnen hat. Bei einem Test verunfallte der Neuseeländer am Montag schwer und wird daher nicht wie geplant in dieser Woche bei der Rallye Finnland für M-Sport an den Start gehen.

Zwar überstanden Paddon und Beifahrer John Kennard den Unfall bei Höchstgeschwindigkeit ohne Verletzungen. Allerdings wurde sein Ford Fiesta WRC dabei so stark beschädigt, dass an einen Start nicht zu denken ist. Und auch ein Ersatzauto steht bei M-Sport nicht bereit. "Selbst wenn wir eins hätten, würde es dreieinhalb Tage dauern, bis es hier ist", sagt Teamchef Richard Millener zu 'Motorsport.com'. "Es ist einfach nicht möglich. Das ist so frustrierend."

Nach Angaben von M-Sport war er Unfall in einer schnellen Passage bei weit über 150 km/h passiert. "Ein Stein war aus dem Boden gerissen worden und lag in einer blinden Sechster-Gang-Kurve mitten auf der Straße. Sie konnten ihm nicht ausweichen", sagt Millener. "Er den Unterboden getroffen und sie in die Luft katapultiert. Sie waren nur noch Passagiere. Wir können Hayden dafür keine Schuld geben."

Auf im Internet veröffentlichten Fotos war zu sehen, dass die Heckpartie des Ford Fiesta bis zur Hinterachse eingedrückt ist. Auch die Front des Autos ist stark beschädigt. "Wenn man auf solchen Straßen testet, kann so etwas passieren", sagt Teamchef Millener.

 

"Im vergangenen Jahr haben wir mehr oder weniger das gleiche mit Seb [Ogier] erlebt. Der Unterschied war nur, dass er im Testauto und nicht in seinem Einsatzauto saß. Wenn man mit dem Auto testet, das man auch bei der Rallye fahren will, ist das immer ein Risiko. Diesmal hat es uns erwischt", so Millener weiter.

Für Paddon ist der Unfall tragisch, denn mit seinem ersten WRC-Start in dieser Saison wollte sich der Neuseeländer in Szene setzen und für weitere Einsätze empfehlen, nachdem er von Hyundai trotz starker Leistungen in dieser Saison nicht berücksichtigt worden war. Die Einigung mit M-Sport galt nur für die Rallye Finnland.

Weiterer Artikel zum Thema:

Für das Team ist der Ausfall von Paddon der zweite Rückschlag vor der Rallye Finnland, nachdem Elfyn Evans wegen einer Rückenverletzung absagen musste. Der Waliser wird von Gus Greensmith ersetzt, für den es aber erst die zweite Rallye im WRC-Auto sein wird. Somit ruhen die Hoffnungen von M-Sport in Finnland alleine auf Lokalmatador Teemu Suninen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Rallye Großbritannien 2019: Petter und Sohn Oliver Solberg starten gemeinsam

Vorheriger Artikel

Rallye Großbritannien 2019: Petter und Sohn Oliver Solberg starten gemeinsam

Nächster Artikel

Hayden Paddon nach Testcrash: "Ich bin am Boden zerstört"

Hayden Paddon nach Testcrash: "Ich bin am Boden zerstört"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Event Finnland
Autor Markus Lüttgens