M-Sport benennt neuen Technikdirektor: Chris Williams mit neuer Verantwortung

Chris Williams wird befördert und ist bei M-Sport neuer Technikdirektor - Der Brite arbeitet seit rund 25 Jahren für die britische Rallye-Schmiede

M-Sport benennt neuen Technikdirektor: Chris Williams mit neuer Verantwortung

M-Sport Ford hat offiziell einen neuen Technikdirektor vorgestellt. Das britische Team von Malcolm Wilson greift dabei auf Expertise aus den eigenen Reihen zurück. Chris Williams übernimmt diese Funktion und ist künftig für die komplette Technik in der Dovenby Hall verantwortlich.

Williams arbeitet seit rund 25 Jahren für M-Sport und war an der Entwicklung diverser Rallye-Boliden beteiligt. Vom Ford Fiesta ST Gruppe N über den Fiesta R2 bis hin zum Fiesta R5, der sich international in Kundenhand als sehr erfolgreiches Auto bewiesen hat.

Seit 2015 arbeitete Williams am WRC-Projekt und war als "Head of Rally Engineering" in die Entwicklung des Fiesta WRC involviert, mit dem Sebastien Ogier 2017 und 2018 Weltmeister wurde. In den vergangenen fünf Jahren hat dieses Auto 32 Siege erobert.

Anfang Mai vergangenen Jahres hat M-Sport den Topingenieur Christian Loriaux an Hyundai verloren. Offiziell blieb dessen Stelle bis jetzt unbesetzt. Williams ist bereits stark ins Design des neuen Puma Rally1 involviert gewesen.

"Chris war für viele erfolgreiche Projekte bei M-Sport verantwortlich", begründet Wilson seine Entscheidung zur Beförderung von Williams. "Ohne sein Engagement und seine Entschlossenheit wären wir nicht in der Position, in der wir heute sind."

"Mit seiner nachweislichen Erfolgsbilanz bei Wettbewerbsfahrzeugen macht es Sinn, dass er in die Rolle des Technischen Direktors wechselt und alle technischen Aspekte des Unternehmens beaufsichtigt."

M-Sport Ford Puma Rally1

Der neue Puma mit Hybridantrieb debütiert bei der Rallye Monte Carlo

Foto: Motorsport Images

"Ich freue mich nicht nur auf das Debüt des Puma Rally1 Hybrid in Monte Carlo, bei dem ich mir sicher bin, dass er die von uns erwartete Leistung erbringen wird, sondern auch darauf, welche anderen Projekte Chris und sein Team entwickeln werden, um M-Sport in die Zukunft zu führen."

"Es ist ein Privileg", sagt Williams über seine nun größere Verantwortung bei M-Sport, "die Möglichkeit zu erhalten, das gesamte technische Team zu leiten. Besonders in einer Zeit, in der sich der Sport, den wir lieben, so stark verändern wird."

"Wir haben ein kleines Team von innovativen, engagierten und entschlossenen Ingenieuren und Designern. Ich fühle mich geehrt, ihnen dabei zu helfen, sie anzuleiten und zu unterstützen, Autos zu bauen, die auf dem höchsten Niveau des Motorsports konkurrieren und gewinnen können."

Bei der Rallye Monte Carlo (20. bis 23. Januar) wird M-Sport vier neue Puma einsetzen. Die Fahrer sind Craig Breen, Gus Greensmith, Adrien Fourmaux und Rekordweltmeister Sebastien Loeb.

Mit Bildmaterial von M-Sport/Dan Bathie.

geteilte inhalte
kommentare
Titelkampf in der Rallye-WM 2022 für Elfyn Evans "völlig offen"
Vorheriger Artikel

Titelkampf in der Rallye-WM 2022 für Elfyn Evans "völlig offen"

Nächster Artikel

Thierry Neuville: Hyundai auch nach Abgang des Teamchefs auf Kurs

Thierry Neuville: Hyundai auch nach Abgang des Teamchefs auf Kurs
Kommentare laden