Platz vier beim Debüt: Sebastien Loeb kann's auch im Hyundai

geteilte inhalte
kommentare
Platz vier beim Debüt: Sebastien Loeb kann's auch im Hyundai
Autor:
29.01.2019, 09:16

Bei seiner ersten WRC-Rallye für Hyundai hat Sebastien Loeb gleich den vierten Platz geholt - Der Franzose kam vor Jari-Matti Latvala ins Ziel

Bei seinem Debüt für Hyundai in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) hat Sebastien Loeb ein gutes Ergebnis eingefahren. Der 44-Jährige manövrierte seinen Hyundai i20 auf Platz vier mit 2:28,200 Minuten Rückstand auf Monte-Carlo-Sieger Sebastien Ogier. Der neunmalige WRC-Meister bewies, dass er auch in einem für ihn neuen Wagen von Beginn an wettbewerbsfähig sein kann. Sein Teamkollege Thierry Neuville landete nur 2,2 Sekunden hinter Ogier auf Rang zwei.

Das Podium verpasste Loeb nur um 13 Sekunden. Ott Tänak sicherte sich als schnellster Toyota-Fahrer den dritten Platz beim WRC-Saisonauftakt in Monte Carlo. Die Top 5 komplettierte Jari-Matti Latvala, der ebenfalls einen Toyota pilotiert. "Für die WRC war es ein atemberaubendes Wochenende, weil die Kämpfe um den Sieg und die Podiumsplätze so eng waren", resümiert Loeb. "Der vierte Platz ist gar nicht so schlecht."

Da Loeb vor der ersten WRC-Rallye im Jahr 2019 kaum die Möglichkeit gehabt hatte, zu testen, habe er anfangs Probleme mit den Fahrzeugeinstellungen gehabt. Er sagt: "Wir haben in den Pausen Veränderungen vorgenommen und das Auto so verändert, bis es zu mir gepasst hat. Wir haben eine gute Entwicklung durchlebt." Das Team wolle an den Erfolg in Monte Carlo anknüpfen und in Schweden, dem nächsten Halt der WRC, an der Spitze angreifen.

"Schon im ersten Event für Hyundai um einen Platz auf dem Podium kämpfen zu können, motiviert uns alle", sagt Loeb. "Die brauchen wir jetzt für die nächste Rallye." Loeb sei froh, ein Teil des Hyundai-Rennstalls zu sein. Außerdem freue er sich, einen guten Saisonstart hingelegt zu haben. Er stellt klar: "Das ist ein guter Start, um diese neue Beziehung zu festigen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Thierry Neuville fairer Verlierer: "Diesmal war jemand stärker"

Vorheriger Artikel

Thierry Neuville fairer Verlierer: "Diesmal war jemand stärker"

Nächster Artikel

Starke Performance: Toyota bei der Rallye Monte Carlo schnellstes Auto

Starke Performance: Toyota bei der Rallye Monte Carlo schnellstes Auto
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Autor André Wiegold