Rallye-WM
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

WRC-Ärger reloaded: Hyundai nimmt erneut an nationalen Rallyes teil

geteilte inhalte
kommentare
WRC-Ärger reloaded: Hyundai nimmt erneut an nationalen Rallyes teil
Autor:
Co-Autor: David Evans
09.09.2019, 17:32

Hyundai tut es erneut: Im Oktober werden Thierry Neuville und Sebastien Loeb an zwei nationalen Rallyes teilnehmen - WRC-Gegner wittern heimliche Testfahrten

Das Hyundai-Werksteam wird zwischen der Rallye Großbritannien und der Rallye Spanien 2019 zwei nationale Rallyeläufe bestreiten. Damit zieht die Mannschaft aus Alzenau den Ärger der Gegner in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auf sich, allen voran Citroen.

An den beiden freien Wochenenden wird zunächst Thierry Neuville an der Rallylegend in San Marino teilnehmen. Eine Woche später nimmt Sebastien Loeb den spanischen Lauf Rally Ciudad de Granada in Angriff, der auf Schotterstraßen ausgetragen wird.

Es ist nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass Hyundai sich mit Einsätzen in nationalen Meisterschaften auf WRC-Läufe vorbereitet. Loeb hatte bereits die Vogesen-Rallye und die Rallye Alba in Angriff genommen, Neuville nahm an der Ypern-Rallye in Belgien teil.

Die Gegner sind mit dieser Taktik überhaupt nicht einverstanden. Vor allem Citroen beklagt immer wieder, dass Hyundai so die Testbeschränkungen umgehen würde. Jedem WRC-Team stehen 42 Testtage im Jahr zur Verfügung.

Citroen-Teamchef Pierre Budar ist alles andere als glücklich mit der Regel, die die Teilnahme an nationalen Rallyes nicht als Testtage wertet. "Wir haben eine fixe Zahl an Testtagen. An solchen Events teilzunehmen, ist Testen. Diese Tage sollten mit einfließen", sagt er gegenüber 'Motorsport.com'.

Vorsprung in Herstellerwertung drastisch geschrumpft

Das tun sie zurzeit allerdings nicht und Hyundai nutzt das in vollen Zügen aus. "Die Teilnahme an der Rallylegend und der Rally Cuidad de Granada wird es uns ermöglichen, für die zwei letzten [WRC-] Läufe bestmöglich vorbereitet zu sein", sagt Hyundai-Motorsportchef Andrea Adamo.

"Wir unternehmen alles, um für den Kampf gegen unsere Konkurrenten in den noch anstehenden Rallyes bestmöglich gerüstet zu sein. Das ganze Team macht einen hervorragenden Job, diese Events noch zusätzlich zu unserem WRC-Kalender zu bestreiten."

Sebastien Ogier

Citroen setzt sich dafür ein, nationale Rallyes mit Testtagen zu verrechnen

Foto: LAT

Hyundais Vorsprung in der Herstellerwertung ist innerhalb von nur zwei Rallyes von 44 auf acht Punkte auf Toyota geschrumpft. "Der Abstand ist kleiner geworden. Deshalb müssen wir unsere Anstrengungen für den Titelkampf verdoppeln" sagt Adamo.

Nationale Rallyes als Vorbereitung und Testevents zu nutzen, hat eine lange Tradition in der Rallye-WM. Zu Gruppe-B-Zeiten war es ganz normal, die hochkarätigen Stars auch zu nationalen Events zu schicken, um Weiterentwicklungen zu testen. Doch damals nahmen die Werksteams anders als heute nicht an allen Rallyes im WRC-Kalender teil, weil nur eine gewisse Zahl von Läufen in die WM-Wertung einfloss.

Das Thema wird am kommenden Freitag beim Zusammentreten der FIA-WRC-Kommission auf der Tagesordnung stehen.

Mit Bildmaterial von Hyundai Motorsport.

Nächster Artikel
Wales: Paddon vor WRC-Rückkehr in Australien im Fiesta R5

Vorheriger Artikel

Wales: Paddon vor WRC-Rückkehr in Australien im Fiesta R5

Nächster Artikel

Comeback: Hayden Paddons Kampf zurück in die WRC

Comeback: Hayden Paddons Kampf zurück in die WRC
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Autor Heiko Stritzke