WRC Großbritannien: Sebastien Ogier gewinnt Auftaktprüfung

Der WM-Führende prescht voran: Sebastien Ogier ist bei der Zuschauerprüfung zum Auftakt der Rallye Großbritannien der Schnellste.

Der Franzose hat das Unternehmen "Titelgewinn Nummer fünf" in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) standesgemäß begonnen. Ogier fuhr am Donnerstagabend bei der 1,49 Kilometer kurzen Zuschauerprüfung auf der Pferderennbahn "Tir Prince" im Küstenort Conwy die schnellste Zeit und geht damit als Führender in den ersten vollen Tag der Rallye.

Ogier benötigte für den kurzen Sprint 1:09.7 Minuten und war damit 0,4 Sekunden schneller als Jari-Matti Latvala (Toyota), Drittschnellster war mit einem Rückstand von 0,5 Sekunden Thierry Neuville (Hyundai), womit drei unterschiedliche Hersteller unter den Top 3 vertreten waren.

Damit baut Ogier, der die Rallye Großbritannien in den vergangenen vier Jahren gewonnen hat, eine eindrucksvolle Serie aus. Seit der ersten Wertungsprüfung im Jahr 2013 hat kein anderer Fahrer die Rallye angeführt. Saisonübergreifend führt Ogier die Rallye Großbritannien seit 86 Wertungsprüfungen oder 1257,15 Kilometern an.

Während sich die meisten Fahrer wohlwollend über die kurze Zuschauerprüfung äußerten, war Mads Östberg (Ford) damit überhaupt nicht einverstanden. "Diese Prüfung ist unglaublich. Man konnte überhaupt nicht sehen, wo die Prüfung langgeht", schimpft der Norweger. Ich bin mir nicht sicher, ob ich den richtigen Weg durch die Pylonen gefunden habe. Unglaublich, so können sie doch keine Prüfung machen, das ist gefährlich." Andere Fahrer verneinten auf Nachfrage aber ähnliche Probleme.

Richtig ernst wird es bei der Rallye Großbritannien am Freitag. Dann stehen sechs Wertungsprüfungen über eine Gesamtdistanz von 119,32 Kilometer auf dem Programm, die ohne zwischenzeitlichen Service absolviert werden müssen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Veranstaltung Wales
Fahrer Sébastien Ogier
Artikelsorte Prüfungsbericht
Tags rallye-wm, sebastien ogier, wales, wrc