WRC oder WTCC: Citroën entscheidet über sportliche Zukunft

Rallye-WM (WRC) oder Tourenwagen-WM (WTCC): Aus einer Rennserie wird sich Citroën nach der Saison 2016 zurückziehen. Die Entscheidung steht unmittelbar bevor.

„Wir treffen sie in den kommenden beiden Wochen“, sagt Citroën-Sportchef Yves Matton.

Er will mit seiner Marke ab 2017 nur noch in einer Meisterschaft vertreten sein – zumindest werksseitig. Derzeit ist Citroën sowohl in der WRC als auch in der WTCC mit einem Werksteam unterwegs.

Während Citroën in der Tourenwagen-WM seit dem Einstieg 2014 von Erfolg zu Erfolg fährt und inzwischen erneut beide Titel in der Fahrer- und Herstellerwertung gewonnen hat, wartet die Mannschaft von Matton in der Rallye-WM seit 2012 auf einen weiteren Titelgewinn.

Schon vor geraumer Zeit hatte die französische Marke angekündigt, dass sie ihr künftiges Engagement im Motorsport auch von den jeweiligen Rennkalendern abhängig machen will.

China gilt als einer der wichtigsten Absatzmärkte für Citroën, ist nach jetzigem Stand in der Zukunft aber sowohl in der WRC als auch in der WTCC für Veranstaltungen vorgesehen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC , WTCC
Teams Citroën World Rally Team , Citroën World Touring Car Team
Artikelsorte News