WRC setzt auf Kosteneindämmung, Sicherheit und Nachhaltigkeit

Die WRC wird sich in der Rally1-Ära auf drei Säulen konzentrieren: Kosten, Sicherheit und Nachhaltigkeit - Die Hybridautos debütieren im Jahr 2022

WRC setzt auf Kosteneindämmung, Sicherheit und Nachhaltigkeit

Der Weltmotorsportrat des Automobil-Weltverbandes (FIA) hat die drei wichtigsten Säulen für die Rally1-Ära in der Rallye-WM (WRC) herausgestellt: Kosteneindämmung, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Es wird Änderungen am Reglement geben, die helfen sollen, die Ziele in den drei Bereichen zu erreichen. Mit der Einführung der neuen Autos in der Saison 2022 setzt die WRC erstmals auf Hybridantriebe in der Topklasse.

Um die Kosten zu senken, wird jeder Hersteller pro Saison nur noch zwei statt drei Verbrennungsmotoren einsetzen dürfen. Autos, die in der Herstellerwertung gemeldet sind, können sich aus einem Pool von neun Elektromotoren bedienen. Alle anderen Rally1-Autos dürfen pro Event eine Ersatz-Hybrideinheit nutzen.

Da die Autos jetzt förmlich unter Strom stehen, müssen die Sicherheitsvorkehrungen angepasst werden. Die Fahrer müssen im Auto HV-Class-0-Handschuhe bereitliegen haben, um sich vor Hochspannung zu schützen. Auch die Teammitglieder müssen die Sonderhandschuhe tragen, um mögliche Verletzungen zu verhindern.

Sebastien Ogier im Rally1-Auto von Toyota für die WRC-Saison 2022

Kosten, Sicherheit und Nachhaltigkeit stehen im Fokus

Foto: Julien Perez Alonso

Damit die Sportwarte und Zuschauer die Hybridautos besser erkennen können, wird jedes Rally1-Fahrzeug auf der Tür ein "HY"-Zeichen in weißer Schrift auf rotem Hintergrund tragen. Den Fahrern droht ab sofort eine Strafe, wenn der Helm während einer Wertungsprüfung nicht richtig sitzt. Das soll den Anreiz schaffen, auch während einer Prüfung anzuhalten, um den Helm richtig zu verschließen, sollte das Problem bei der Fahrt auffallen.

Auch das Verfahren für das Tanken wurde präzisiert: Die Teilnehmer müssen während des Vorgangs außerhalb des Fahrzeugs bleiben, während die Teammitglieder, die den Kraftstoff liefern und das Auto betanken, spezielle Kleidung tragen müssen. Des Weiteren wurde das Minimalgewicht der Rally1-Autos um zehn Kilogramm angehoben. Auch das soll helfen, Kosten zu sparen.

Ford Puma WRC Hybrid

Die Rally1-Ära startet in der Saison 2021 mit Hybridautos

Foto: Motorsport Images

Die WRC-Saison 2022 startet am 20. Januar traditionell mit der Rallye Monte Carlo. Im kommenden Jahr stehen insgesamt 13 Events auf dem Programm, wobei eine Asphaltrallye im August oder September noch bestätigt werden muss. Nordirland scheint ein heißer Kandidat für die Austragung des einzig offenen Events zu sein. Deutschland taucht im Jahr 2022 nicht im Kalender auf.

Mit Bildmaterial von Hyundai Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
Ogier ortet nach erstem Rally1-Test "noch riesige Fragezeichen für alle"
Vorheriger Artikel

Ogier ortet nach erstem Rally1-Test "noch riesige Fragezeichen für alle"

Nächster Artikel

M-Sport bestätigt Comeback von Loeb, Fourmaux verlängert

M-Sport bestätigt Comeback von Loeb, Fourmaux verlängert
Kommentare laden