Berufung teilweise erfolgreich: Honda bekommt Punkte aus WTCC-Rennen in Ungarn zurück

geteilte inhalte
kommentare
Berufung teilweise erfolgreich: Honda bekommt Punkte aus WTCC-Rennen in Ungarn zurück
10.06.2016, 16:54

Das Berufungsgericht der FIA hat einen Teil der Strafe gegen der Honda-Teams zurückgenommen, einen Teil aber auch bestätigt.

Tiago Monteiro, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Tiago Monteiro, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Rob Huff, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Start zu Rennen 1: Tiago Monteiro, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC, führt
Norbert Michelisz, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Norbert Michelisz, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Norbert Michelisz, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Rob Huff, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Rob Huff, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Rob Huff, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC

Die Japaner hatten Berufung gegen das Urteil der Rennkommissare am Nürburgring eingelegt, die die Honda-Autos der Tourenwagen-WM aufgrund eines Regelverstoßes nachträglich aus der Wertung der Veranstaltungen in Marokko und Ungarn genommen hatten.

Die FIA hat nach der Berufung des Teams die Disqualifikation vom Rennen in Ungarn zurückgenommen, die von der Veranstaltung in Marokko jedoch bestätigt.

Das bedeutet, dass Rob Huff sowohl seine Pole-Position als auch den Sieg im Hauptrennen verliert und Citroën-Fahrer Jose Maria Lopez gewonnen hat. Hauptrivale des Argentiniers um die Meisterschaft ist nun Mehdi Bennani.

Bildergalerie: WTCC in Marrakesch

Ein großer Rückschlag für Honda, die den erfolgreichsten Saisonstart in der Geschichte der WTCC hatten: Alle drei Fahrer, Huff, Tiago Monteiro und Norbert Michelisz lagen auf den Plätzen zwei bis vier in unmittelbarer Schlagdistanz zu Lopez.

„Das Berufungsgericht der FIA hat unseren Einspruch bezüglich des Rennens in Ungarn akzeptiert und wir begrüßen diese Entscheidung“, erklärte Honda nach der Bekanntgabe der Entscheidung in einem Statement. „Wir sind aber sehr enttäuscht, dass es unsere Berufung wegen der Legalität des Unterbodens des Civic WTCC in Marokko abgelehnt hat.“

 

Honda akzeptiert die Entscheidung, zeigte sich aber überrascht, da „wir zu jeder Zeit in gutem Glauben gehandelt haben und der festen Überzeugung sind, dass alle Teile des Honda Civic WTCC vollstens den Formulierungen des Technischen Reglements entsprachen.“

„Durch den Verlust der Punkte aus Marokko wird der Kampf um den Titel nun unglaublich schwer und es tut uns für unsere Fans und alle, die die Meisterschaft unterstützen, sehr leid. Durch die neue Situation werden Norbi (Norbert Michelisz), Rob (Huff) und Tiago (Monteiro) ihr Bestes geben können und nur um Siege fahren, ohne an die Meisterschaft zu denken.“

Mit Informationen von Neil Hudson / TouringCarTimes

Nächster Artikel
Vor 9 Jahren: Augusto Farfus mit Überschlag und Sieg in Pau

Vorheriger Artikel

Vor 9 Jahren: Augusto Farfus mit Überschlag und Sieg in Pau

Nächster Artikel

WTCC: Steht Lada vor dem Aus?

WTCC: Steht Lada vor dem Aus?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WTCC
Fahrer Tiago Monteiro , Rob Huff , Norbert Michelisz
Teams Honda Racing Team JAS
Artikelsorte News