Citroën feiert vorzeitige WTCC-Titelverteidigung

Eine überlegene Vorstellung macht’s möglich: Citroën hat zum zweiten Mal in Folge den Titel in der Herstellerwertung der WTCC gewonnen.

Die französische Mannschaft um Weltmeister José María López, Sébastien Loeb, Qing-Hua Ma und Yvan Muller kann zwei Rennwochenenden vor Schluss nicht mehr vom Spitzenplatz verdrängt werden.

Bereits im WTCC-Debütjahr 2014 war Citroën zum WM-Titel gefahren und hatte mit López auch in der Fahrerwertung abgeräumt. 2015 setzte sich die Dominanz der C-Elysée-Fahrzeuge fort.

„Ich möchte mich bei den Fahrern für ihre geleistete Arbeit und für ihr Fairplay bedanken“, sagt Citroën-Teamchef Yves Matton. „Selbst mit dem besten Auto und mit dem besten Team kannst du dergleichen nicht ohne herausragende Piloten erreichen.“

„Besonders bedanken möchte ich mich bei Yvan. Er stieß damals als Erster zu uns und stellte sicher, dass wir gleich zur Saison 2014 bereit waren.“

Dem viermaligen Tourenwagen-Weltmeister Muller blieb bisher ein WM-Titelgewinn mit Citroën verwehrt. „Glückwunsch Citroën“, sagt er. „Sie verdienen diesen Titel. Ganz einfach, weil sie die Besten sind.“

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Veranstaltung Shanghai
Rennstrecke Shanghai International Circuit
Artikelsorte News