Monteiro zum Zwischenfall mit Yvan Muller: Es war keine „Absicht“

Während des Hauptrennens der Tourenwagen-WM (WTCC) in Paul Ricard kämpften Tiago Monteiro und Yvan Muller um den zweiten Platz. Beim Überholmanöver von Monteiro kam es zum Kontakt und Muller fiel auf den vierten Platz zurück.

Die Rennleitung sah keinen Grund den Vorfall zu untersuchen und wertete ihn als Rennunfall. Das Rennen beendete Monteiro auf dem zweiten Platz, gefolgt vom Teamkollegen Norbert Michelisz. Damit steht Honda zum ersten Mal seit 2013 an der Spitze der Hersteller-Wertung.

Bildergalerie: Die Fotos vom WTCC-Wochenende in Paul Ricard

„Es gibt nicht viele Orte, an denen man überholen kann und Muller war früh auf der Bremse“, kommentierte Monteiro den Vorfall.

„Ich habe es versucht, ich war fast neben ihm. Er sah mich und machte die Tür zu, deshalb kam es zum Kontakt. Ich habe dort im ersten Rennen drei Mal überholt und es gab nie Kontakt, denn es wurde immer genügend Platz für den anderen gelassen.“

 

„Er hat wahrscheinlich eine eigene Meinung über den Vorfall und ich habe meine. Ich bin mir sicher, dass es keine Absicht war und ich nicht die Intention hatte, ihn aus dem Rennen zu nehmen“, fügte der Portugiese hinzu.

Fotostrecke: Die Teams und Fahrer der WTCC-Saison 2016

Muller äußerte sich zum Vorfall: „Ich hatte einen guten Start und platzierte mich vor Tiago. Er holte auf und war, vor allem im letzten Sektor und in der letzten Kurve, schneller als ich. Ich wusste, dass die Kurve sein Schlüssel zum Überholen war.“

„Dort zu überholen ist riskant und man kann einen Kontakt nicht verhindern. Er versuchte es dort, es gab Kontakt und das kostete mich zwei Plätze.“

„Ich habe die Tür etwas zu gemacht, aber ich war auch auf meiner Linie. Aber es ist wie es ist. Es steht eins zu null für ihn, aber irgendwann steht es wieder eins zu eins.“

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Veranstaltung Paul Ricard
Rennstrecke Circuit Paul Ricard
Fahrer Tiago Monteiro , Yvan Muller
Artikelsorte News
Tags crash, monteiro, muller, wtcc