Nachträgliche Disqualifikation: Honda verliert WTCC-Punkte aus Ungarn und Marokko

Die Honda-Teams der Tourenwagen-WM (WTCC) wurden aufgrund eines Regelverstoßes nachträglich aus der Wertung der vergangenen zwei Veranstaltungen genommen.

Ferenc Ficza, Rob Huff, Norbert Michelisz und Tiago Monteiro verlieren damit alle Punkte, die sie in den vier Rennen am Hungaroring (Ungarn) und in Marrakesch (Marokko) erzielt haben.

Bildergalerie: WTCC 2016

An allen vier Fahrzeugen war der Unterboden beanstandet worden, weil dieser sowohl in Ungarn als auch in Marokko nicht den homologierten Bauteilen entsprochen hat. Zudem sind nicht erlaubte Materialien verwendet worden, weshalb ein mehrfacher Regelverstoß vorlag.

 

Honda hat bereits angekündigt, gegen diese Entscheidung in Berufung gehen zu wollen.

Sollte das Urteil jedoch bestätigt werden, wäre dies ein herber Rückschlag für Honda in der WM-Gesamtwertung: Titelverteidiger Jose Maria Lopez von Konkurrent Citroën käme so auf einen Vorsprung von bereits 55 Punkten und wäre damit ungefährdeter Tabellenführer.

Honda hatte in Ungarn und Marokko insgesamt vier Podestplätze erzielt und sogar einen Dreifacherfolg gefeiert.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Fahrer Tiago Monteiro , Rob Huff , Norbert Michelisz , Ferenc Ficza
Artikelsorte News
Tags disqualifikation, honda, wtcc