WTCC-Auftakt in Paul Ricard: Citroën dominiert, Volvo im Nirgendwo

Die Weltmeister der vergangenen beiden Jahre haben auch zum Auftakt der WTCC-Saison 2016 in Paul Ricard die Nase vorn: Titelverteidiger Jose Maria Lopez fuhr im Citroën die schnellste Zeit auf nasser Strecke.

In 1:43,621 Minuten verwies Lopez seinen einzigen Teamkollegen im auf zwei Autos verkleinerten Citroën-Werksteam, Yvan Muller, um fast eine halbe Sekunde auf Platz zwei. Dritter wurde der neue Honda-Werkspilot Norbert Michelisz vor Citroën-Privatier Mehdi Bennani und dessen Markenkollegen Tom Chilton.

Bildergalerie: WTCC-Auftakt in Paul Ricard

Bester Lada-Fahrer war Nicky Catsburg auf Position sieben, jedoch bereits mit einem Rückstand von 1,7 Sekunden. Gabriele Tarquini kam bei seiner ersten Ausfahrt für Lada auf Position neun, Honda-Neuzugang Rob Huff belegte im Regen den zwölften Platz.

 

Das neue Volvo-Werksteam um Thed Björk und Fredrik Ekblom landete abgeschlagen und mit einem gewaltigen Rückstand von über fünf Sekunden auf den Rängen 14 und 15.

Fotostrecke: Fahrer und Teams der WTCC 2016

Rene Münnich, der einzige deutsche Teilnehmer bei der Tourenwagen-WM (WTCC) 2016, wurde als Letzter gewertet. Insgesamt waren lediglich 16 TC1-Fahrzeuge auf der Strecke.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Veranstaltung Paul Ricard
Unterveranstaltung Freitag
Rennstrecke Circuit Paul Ricard
Fahrer Fredrik Ekblom , Yvan Muller , Tom Chilton , Thed Björk , Rob Huff , Jose Maria Lopez , Gabriele Tarquini , Mehdi Bennani , Norbert Michelisz , Nicky Catsburg , René Münnich
Teams Citroën World Touring Car Team , Honda Racing Team JAS , Lada Sport , Polestar Cyan Racing
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags citroen, honda, lada, paul ricard, tc1, tourenwagen, tourenwagen-wm, volvo, wtcc