WTCC-Finale in Katar: Jose Maria Lopez siegt für Citroën

Tourenwagen-Weltmeister Jose Maria Lopez hat das über weite Strecken unspektakuläre erste Nachtrennen der WTCC in Katar gewonnen.

Der Citroën-Fahrer kam nach zwölf Runden als souveräner Erster über die Linie, nachdem er das Rennen von der Pole-Position kommend klar dominiert hatte.

Mit einem Rückstand von über fünf Sekunden wurde Mehdi Bennani (SLR-Citroën) als Zweiter abgewinkt. Er war damit zugleich bester Privatfahrer im 18-köpfigen Starterfeld. Mit Hugo Valente (Campos-Chevrolet) sicherte sich ein weiterer Privatier den dritten Platz.

Position vier ging an Sebastien Loeb (Citroën), der nach einem hervorragenden Start zunächst Platz zwei belegt hatte, dann jedoch hinter Bennani und Valente zurückgefallen war.

Immerhin: Loeb blieb vor seinen Markenkollegen Qing Hua Ma und Yvan Muller, die sich über Runden hinweg ein enges Duell lieferten. Doch Überholmanöver blieben aus.

Norbert Michelisz (Zengö-Honda) sah das Ziel als Siebter und verteidigte damit seine Führung in der Privatierwertung knapp. Die Entscheidung in dieser Gesamtwertung fällt damit im 24. und letzten Saisonrennen.

Die finalen Punkte für die Positionen acht, neun und zehn holten sich Tiago Monteiro (Honda), Nicky Catsburg (Lada) und Stefan D’Aste (Münnich-Chevrolet).

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Veranstaltung Doha
Rennstrecke Losail International Circuit
Fahrer Sébastien Loeb , Yvan Muller , Jose Maria Lopez , Mehdi Bennani , Ma Qing Hua , Hugo Valente
Teams Citroën World Touring Car Team
Artikelsorte Rennbericht