WTCC-Finale in Katar: Weltmeister Lopez auf der Pole-Position

Citroën-Fahrer Jose Maria Lopez holt sich auch beim Finale der Tourenwagen-WM (WTCC) 2016 in Katar die Pole-Position.

Der Weltmeister umrundete den Losail International Circuit in 2:00,947 Minuten und war damit um mehr als drei Zehntel schneller als seine Verfolger Mehdi Bennani (SLR-Citroën) und Sebastien Loeb (Citroën).

„Weil der Titelkampf bereits entschieden ist, hatte ich nicht mehr so viel Druck. Und es lief alles gut“, meint Lopez. „Ich hatte eine gute Runde.“

Hugo Valente (RML-Chevrolet) als Vierter, Nick Catsburg (Lada) als Fünfter und Norbert Michelisz (Zengö-Honda) als Sechster waren die bestplatzierten Fahrer ihrer jeweiligen Marke.

Dank Platz zehn im zweiten Qualifyingabschnitt startet John Filippi (Campos-Chevrolet) im zweiten Rennen in Katar von der Pole-Position. Lokalmatador Nasser Al-Attiyah fährt in beiden Läufen vom 18. und letzten Startplatz los.

Für seine siebte Pole-Position in diesem Jahr – häufiger stand kein anderer Pilot auf Startplatz eins – wurde Lopez übrigens noch ein Sonderpreis zuteil: Seriensponsor DHL spendete einen vierstelligen Euro-Betrag an eine Stiftung im Heimatland des argentinischen Rennfahrers.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Veranstaltung Doha
Rennstrecke Losail International Circuit
Fahrer Sébastien Loeb , Jose Maria Lopez , Mehdi Bennani , Nicky Catsburg , Hugo Valente
Teams Citroën World Touring Car Team
Artikelsorte Qualifyingbericht