WTCC Katar: Rückschlag für Michelisz im Qualifying

Norbert Michelisz verpasst im Qualifying der WTCC die Top 10 und erleidet damit im Kampf um die WM einen herben Rückschlag. Esteban Guerrieri sichert sich die Pole-Position.

Im Kampf um den Fahrertitel in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) kam es am Freitag schon im Qualifying des Saisonfinales in Katar zu einer Vorentscheidung. Norbert Michelisz (Honda) verpasste die Top 10 und wird in beiden Rennen am Abend auf dem Losail International Circuit nur von Position elf starten.

Ergebnisse WTCC Doha

Damit sind seine Chancen auf den Titelgewinn dramatisch gesunken, denn sein Rivale Thed Björk (Volvo) fuhr auf Position vier und wird damit in beiden Rennen vor Michelisz starten. Der Ungar musste seine schnelle Runde abbrechen und fuhr danach nicht mehr auf die Rennstrecke zurück.

"Ich weiß noch nicht genau, was passiert ist. Es schien, als hätten bei meiner schnellen Runde in Kurve 7 oder 8 die Bremsen blockiert", sagt Michelisz. "Es war nicht möglich, so weiterzufahren. Das ist echt hart, aber es sind noch zwei Rennen zu fahren, und ich werde kämpfen." Nach Aussage von Honda-Teamchef Alessandro Mariani hatte sich das Bremspedal verklemmt.

Allerdings hing auch Björks Qualifying kurz am seidenen Faden, denn in Q2 war der Schwede in seiner Auslaufrunde mit dem Auto seines Teamkollegen Yvan Muller kollidiert. Die beiden Volvo S60 überstanden die Kollision aber mit lediglich kosmetischem Schaden. Zudem gelang allen drei Werks-Volvos der Einzug in Q3.

Bildergalerie WTCC Doha

Dort sicherte sich Esteban Guerrieri (Honda) seine erste Pole-Position in der WTCC. Der Ersatzmann des rekonvaleszenten Tiago Monteiro fuhr im Einzelzeitfahren der Top 5 eine Zeit von 2:00,893 Minuten und war damit 0,414 Sekunden schneller als Nick Catsburg im schnellsten Volvo. Rob Huff (Münnich-Citroen) fuhr mit 0,418 Sekunden Rückstand auf drei. Björk wurde Vierter, nachdem sein Teamkollege Yvan Muller am Ende seiner Runde etwas vom Gas ging um nicht vor dem Titelrivalen zu landen.

Neben Michelisz waren in Q2 auch Tom Chilton, Mehdi Bennani (beide SLR-Citroen), Kris Richard (Campo-Chevrolet), John Filippi (SLR-Citroen), Kevin Gleason (RC-Lada) und Tom Coronel (ROAL-Chevrolet) ausgeschieden. Als Zehnter von Q2 wird Gleason in der umgekehrten Startaufstellung des Eröffnungsrennens auf der Pole-Position stehen.

Nach dem ersten Abschnitt der Qualifikation waren Ryo Michigami (Honda), Yann Ehrlacher (RC-Lada) sowie Zsolt Szabo und Daniel Nagy (beide Zengö-Honda) auf den Positionen 13 bis 16 ausgeschieden.

Im Kampf um die Fahrerweltmeisterschaft hat Björk nun einen deutlichen Vorteil. Durch Position vier im Qualifying gewann er zwei WM-Punkte und liegt nun 8,5 Punkte vor Michelisz. Entscheidender ist aber, dass er in den beiden Rennen von die Plätzen sieben beziehungsweise vier starten wird und damit deutlich vor Michelisz steht. Zudem hat Björk in beiden Rennen einen seiner Teamkollegen hinter sich, der ihn gegen einen eventuell heranstürmenden Michelisz abschirmen kann.

Das Eröffnungsrennen wird am Abend um 19:20 Uhr MEZ gestartet, das Hauptrennen folgt um 20:35 Uhr.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Veranstaltung Losail
Rennstrecke Losail International Circuit
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags katar, nachtrennen, qualifying, saisonfinale, titelentscheidung, wtcc