WTCC in Budapest: Siege für Tiago Monteiro und Mehdi Bennani

geteilte inhalte
kommentare
WTCC in Budapest: Siege für Tiago Monteiro und Mehdi Bennani
Autor: Mario Fritzsche
14.05.2017, 17:23

Bei den Rennen der Tourenwagen-WM 2017 auf dem Hungaroring in Budapest setzen sich Tiago Monteiro (Honda) und Mehdi Bennani (SLR-Citroen) durch.

Tiago Monteiro, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Tom Chilton, Sébastien Loeb Racing, Citroën C-Elysée WTCC
Rob Huff, All-Inkl Motorsport, Citroën C-Elysée WTCC
Mehdi Bennani, Sébastien Loeb Racing, Citroën C-Elysée WTCC
Nicky Catsburg, Polestar Cyan Racing, Volvo S60 Polestar TC1; Thed Björk, Polestar Cyan Racing, Volv
Tom Chilton, Sébastien Loeb Racing, Citroën C-Elysée WTCC
Tiago Monteiro, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC

Bildergalerie: WTCC auf dem Hungaroring

Das 3. Rennwochenende der Saison 2017 zur Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) sah am Sonntag den 1. "Wiederholungstäter". Tiago Monteiro (Honda) setzte sich auf dem Hungaroring bei Budapest in Ungarn in Lauf 1 durch. Dieser wurde wie üblich in umgekehrter Reihenfolge des Top-10-Ergebnisses aus Q2 vom Samstag gestartet.

Monteiro behauptete sich im 1. Rennen mit knappem Vorsprung von 0,7 Sekunden gegenüber Tom Chilton (SLR-Citroen). Das Podest wurde von Rob Huff (Münnich-Citroen) komplettiert.

Ergebnis: Rennen 1 auf dem Hungaroring

Im 2. Rennen war es Huff, der dank Q3-Bestzeit von der Pole-Position startete. Im Rennen aber reichte es für den Briten nur zu Platz 10, nachdem er sich infolge einer Startkollision mit Nicky Catsburg (Volvo) eine Durchfahrtsstrafe eingegangen hatte.

So hatte Mehdi Bennani (SLR-Citroen) freie Bahn zum Sieg. Der Marokkaner holte sich seinen 1. Saisonsieg mit 0,6 Sekunden Vorsprung auf Catsburg. Platz 3 wurde von Chilton belegt, womit 2 Fahrer aus dem Team von Sebastien Loeb auf dem Podest standen.

Ergebnis: Rennen 2 auf dem Hungaroring

In der Gesamtwertung behauptet Tiago Monteiro eine komfortable Führung. Die nächste Station im WTCC-Kalender 2017 ist in 2 Wochen die Nürburgring-Nordschleife.

Nächster WTCC Artikel
4 Rennen, 4 Sieger: WTCC-Saison 2017 so hart umkämpft wie selten zuvor

Previous article

4 Rennen, 4 Sieger: WTCC-Saison 2017 so hart umkämpft wie selten zuvor

Next article

WTCC auf der Nordschleife: Pole-Position für Norbert Michelisz

WTCC auf der Nordschleife: Pole-Position für Norbert Michelisz
Kommentare laden