Yvan Muller: 2016 „meine schlechteste Saison“ in der WTCC

geteilte inhalte
kommentare
Yvan Muller: 2016 „meine schlechteste Saison“ in der WTCC
Jamie Klein
Autor: Jamie Klein
05.08.2016, 15:14

Der viermalige WTCC-Champion Yvan Muller gibt zu, dass 2016 „definitiv“ die schlechteste Saison seiner Karriere in der Tourenwagen-WM ist.

Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC
Yvan Muller, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC

Yvan Muller kam 2006 in die WTCC, in den Jahren 2008, 2010, 2011 und 2013 wurde der Franzose Meister, 2014 und 2015 war er Zweiter. In diesem Jahr konnte er dagegen noch kein Rennen gewinnen und rangiert lediglich auf Platz 5 der Fahrerwertung – mit 100 Punkten Rückstand auf seinen Citroën-Teamkollegen Jose Maria Lopez.

„Das ist die schlimmste Saison, die ich in der WTCC bisher hatte, definitiv“, sagte Muller gegenüber Motorsport.com. „Ich hatte noch nie so viele Ausfälle, so viele schlechte Ergebnisse, aber das ist der Rennsport, das ist das Leben.“ 

„Natürlich würde ich es vorziehen, meine Verbindung mit Citroën mit einem Titel zu beschließen, aber wir können im Leben nicht immer alles haben, was wir wollen. Das ist kein Drama, es gibt Schlimmeres im Leben“, erklärte der 46-Jährige.

Auf die Frage, ob Lopez sein härtester Konkurrent sei, gegen den er in der WTCC je gefahren ist, sagte Muller: „Ich kann nicht sagen, ob er der härteste ist, sicher ist er aber einer der besten Fahrer, die ich kenne. Die Periode ist aber nicht dieselbe.“

„Ich war vor drei Jahren besser, als ich es jetzt bin und vor sechs Jahren war ich besser als vor drei. Ich kann also nicht sagen, ob Pechito der beste oder härteste Konkurrent ist, aber ganz sicher einer von ihnen.“

Bildergalerie: Yvan Muller

Wie es nach dem Rückzug von Citroën aus der WTCC weitergeht, kann Muller noch nicht sagen.

„Es gibt Gespräche mit anderen Herstellern [der WTCC], Gespräche in anderen Serien, aber daran will ich vor Oktober nicht denken“, erklärte er. „Für einen Rennfahrer bin ich ziemlich alt und ich bin alt genug, dass ich mir um meine Zukunft Gedanken mache.“

Eine Fortsetzung seiner Karriere in der WTCC mit einem Privatteam sieht Muller jedoch nicht.

„Wenn du zehn Jahre lang für ein Werksteam gefahren bist, ist es schwer, zu einem Privatteam zurückzugehen. Das ist nicht, wonach ich suche.“

Das Gespräch führte Federico Faturos

Nächster WTCC Artikel
Zu verkaufen: Der letzte Alfa Romeo 156 aus der Tourenwagen-WM

Previous article

Zu verkaufen: Der letzte Alfa Romeo 156 aus der Tourenwagen-WM

Next article

WTCC in Termas de Rio Hondo: Siege für Chilton und Lopez

WTCC in Termas de Rio Hondo: Siege für Chilton und Lopez
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WTCC
Fahrer Yvan Muller
Teams Citroën World Touring Car Team
Autor Jamie Klein
Artikelsorte News