Zu verkaufen: Der letzte Alfa Romeo 156 aus der Tourenwagen-WM

James Thompson war der letzte Fahrer eines Alfa Romeo 156 in der Tourenwagen-WM (WTCC). Sein Dienstauto aus der Saison 2007 wird nun verkauft.

Dabei handelt es sich um das letzte Alfa-Romeo-Werksauto, das für den WTCC-Einsatz gebaut wurde. Es trägt die Chassisnummer 015 SE071 und wurde 2007 von N.Technology in der Tourenwagen-WM an den Start gebracht.

Thompson sicherte sich damit neben zwei Siegen, die er beide beim Rennwochenende in Valencia einfuhr, auch den dritten Platz in der WM-Gesamtwertung hinter Andy Priaulx (BMW) und Yvan Muller (SEAT).

In 22 Rennen stand Thompson erzielte Thompson mit dem Alfa Romeo 156 insgesamt acht Podestplätze sowie eine Pole-Position.

Das 290 PS starke Rennfahrzeug befindet sich jedoch nicht mehr ganz im Originalzustand: Der Motor wurde 2014 überholt, bereits 2012 ließen die aktuellen Besitzer einen FIA-FT3-Tank nachrüsten. Der Rennsitz stammt ebenfalls aus dem Jahr 2012.

Original ist in jedem Fall das Design des Rennwagens, der zudem rennbereit verkauft wird. Und das zum Preis von 85.000 Euro.

Alfa Romeo war von 2005 bis 2006 werksseitig in der Tourenwagen-WM aktiv. Zur Saison 2007 verblieb N.Technology als Privatteam in der Meisterschaft, um die Werksautos ohne Werksunterstützung weiter einzusetzen. Ende 2007 fiel jedoch endgültig der Vorhang für die italienische Traditionsmarke in der WTCC.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Veranstaltung Verkauf: Alfa Romeo 156 S2000
Fahrer James Thompson
Artikelsorte News
Tags alfa romeo, alfa romeo 156, tourenwagen, verkauf