WTCR Nürburgring: Umkämpfter Sieg für Thed Björk

geteilte inhalte
kommentare
WTCR Nürburgring: Umkämpfter Sieg für Thed Björk
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
12.05.2018, 11:03

Hyundai-Pilot Thed Björk gewinnt das dritte Rennen des WTCR auf dem Nürburgring, muss sich dabei aber hart gegen Frederic Vervisch wehren - Kein Start für Rast

Nach zwei Pole-Positions hat sich Thed Björk (YMR-Hyundai) im dritten Rennen des Tourenwagen-Weltcup (WTCR) auf dem Nürburgring den ersten Sieg gesichert. Der Tourenwagen-Weltmeister des vergangenen Jahres musste sich dabei am Samstagmittag aber zeitweise hart gegen Frederic Vervisch (Comtuyou-Audi) verteidigen, der zum zweiten Mal in Folge auf das Podium fuhr. Rang drei ging an Yvan Muller (YMR-Hyundai).

Die Top 10 komplettierten Benjamin Lessennes (Boutsen/Ginion-Honda), Nathanael Berthon (Comtoyou-Audi), Pepe Oriola (Campos-Cupra), Jean-Karl Vernay (WRT-Audi), Mehdi Bennani (SLR-VW) und Esteban Guerrieri (Münnich-Honda), der wegen einer Kollision mit Norbert Michelisz (BCR-Hyundai) eine Zeitstrafe von zehn Sekunden erhalten hatte.

Björk musste zu Beginn der letzten Rennrunde um seinen Sieg zittern, als Vervisch auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings einen Angriff wagte, den der Schwede aber energisch abwehrte. Für Björk war es der erste Sieg im WTCR. Nach neun Saisonrennen haben damit schon sieben verschiedene Fahrer Rennen gewonnen.

Negativer Höhepunkt des Rennens war ein Unfall zwischen Rob Huff (SLR-VW) und Michelisz im Streckenabschnitt Ex-Mühle, der beide Autos aus dem Rennen riss. Huff hatte sich zuvor am Boxenfunk über Leistungsverlust beklagt.

Gaststarter Rene Rast (WRT-Audi) konnte nach seinem Unfall im zweiten Rennen zum dritten Lauf nicht mehr antreten. Das gleiche Schicksal ereilte Gabriele Tarquini (BRC-Hyundai), der damit am Nürburgring komplett leer ausgeht.

Dadurch verliert der Italiener auch die Führung in der Gesamtwertung. Dort führt nun Muller mit 137 Punkte vor Tarquini, der bei 118 Zählern stagniert. Durch seinen Sieg schob sich Björk auf Rang drei (112 Punkte) nach vorne.

Weiter geht es mit dem WTCR schon in der nächsten Woche. Dann stehen vom 19. bis 21. Mai im niederländischen Zandvoort die Saisonrennen zehn bis zwölf auf dem Programm, wobei der Haupt-Renntag mit den Läufen zwei und drei am Pfingstmontag ist.

Nächster WTCR Artikel

Artikel-Info

Rennserie WTCR
Event Nürburgring
Ort Nürburgring
Autor Markus Lüttgens
Artikelsorte Rennbericht