Extreme E 2022: Abt Cupra XE bekennt sich zu zweiter Saison

Abt Cupra XE tritt auch 2022 in der Extreme E, der Offroad-Rennserie mit Elektro-SUVs, an - Beim Finale 2021 kämpft das Team noch um P3 in der Gesamtwertung

Extreme E 2022: Abt Cupra XE bekennt sich zu zweiter Saison

Rechtzeitig zum Finale der ersten Extreme-E-Saison an diesem Wochenende in Bovington (Großbritannien) hat Abt Cupra XE die Weichen für die Zukunft gestellt. Auch 2022 werden Abt Sportsline und Cupra ein Team in der Offroad-Rennserie mit Elektro-SUVs bilden.

"So sehr uns die erste Saison dieses neuen motorsportlichen Abenteuers auch gefallen hat: Extreme E ist für uns 'Unfinished Business'", sagt Abt CEO Thomas Biermaier. "Der Anspruch von Abt und auch unseren Partnern ist es, Rennen zu gewinnen und um die Meisterschaft zu kämpfen. Das ist uns diese Saison aus den verschiedensten Gründen nicht gelungen, deshalb freue ich mich jetzt schon, 2022 wieder anzugreifen."

In der am Wochenende zu Ende gehenden Extreme-E-Saison 2021 vertritt Mattias Ekström die Farben von Abt Cupra XE. Nachdem er die Saison zusammen mit Claudia Hürtgen begonnen hatte, teilt sich seit der zweiten Saisonstation (Lac Rose im Senegal) Jutta Kleinschmidt das Auto mit dem Schweden.

Das Saisonfinale wird als fünfte Extreme-E-Station 2021 an der Südküste Großbritanniens ausgetragen, auf dem Militärstützpunkt Bovington. Abt Cupra XE hat keine Titelchancen mehr, kämpft aber noch um einen Platz in den Top 3 der Gesamtwertung. Mit 83 Punkten liegt das Team auf dem fünften Platz der Tabelle und kann Andretti United Extreme E und JBXE (noch überholen.

"Der Podiumsplatz zuletzt auf Sardinien war eine schöne Belohnung für die harte Arbeit der ganzen Mannschaft", sagt Kleinschmidt und fügt hinzu: "Ein Platz auf dem Podium und der Kampf um den Sieg sind bei jedem einzelnen Rennen der Anspruch unseres Teams. Deshalb ist die Zielsetzung klar. Wir wollen auch hier einen Pokal holen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Wie sich Teams in der Extreme E auf einen X-Prix vorbereiten
Vorheriger Artikel

Wie sich Teams in der Extreme E auf einen X-Prix vorbereiten

Nächster Artikel

Wegen technischer Probleme: Extreme E verstärkt seine Einheitsautos

Wegen technischer Probleme: Extreme E verstärkt seine Einheitsautos
Kommentare laden