DTM 2017 in Moskau: BMW-Doppelspitze im 2. Qualifying

Tom Blomqvist und Bruno Spengler starten beim 2. Rennen der DTM 2017 am Moscow Raceway in Russland für BMW aus der 1. Startreihe.

DTM 2017 in Moskau: BMW-Doppelspitze im 2. Qualifying
Tom Blomqvist, BMW Team RBM, BMW M4 DTM
Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
Timo Glock, BMW Team RMG, BMW M4 DTM, Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Lucas Auer, Mercedes-AMG Team HWA, Mercedes-AMG C63 DTM
Loic Duval, Audi Sport Team Phoenix, Audi RS 5 DTM
René Rast, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM
Jamie Green, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM

Blomqvist fuhr seine Bestzeit von 1:26,518 Minuten, die schnellste DTM-Zeit an diesem Wochenende, erst ganz zum Schluss der Qualifikation und verwies damit Spengler noch auf Rang 2.

Mattias Ekström und DTM-Spitzenreiter Rene Rast fuhren für Audi auf die Positionen 3 und 4. Auf Platz 5 folgte mit Paul di Resta der bestplatzierte Mercedes-Fahrer.

Mit 5 Fahrzeugen in den Top 10 war BMW die beste der 3 DTM-Marken im Qualifying.

Einen rabenschwarzen Sonntagmorgen erlebte dagegen Mike Rockenfeller (Audi): Im Samstagsrennen noch 2. hinter Rast, kam der Ex-Champion dieses Mal nicht über Position 16 hinaus. Auch der aktuell Zweitplatzierte in der DTM-Gesamtwertung 2017, Lucas Auer (Mercedes), blieb auf Platz 14 hinter den Erwartungen zurück.

Ergebnis: 2. Qualifying

Motorsport.com zeigt das DTM-Sonntagsrennen in Moskau ab 13:40 Uhr im kostenlosen Livestream.

So lief das Qualifying:

Mike Rockenfeller (Audi) legte mit 1:31,749 Minuten eine Richtzeit vor, verbesserte sich aber umgehend auf 1:27,886 Minuten. Dann drückten erst Gary Paffett (Mercedes) und dann Robert Wickens (Mercedes) die Bestzeit: 1:27,230 Minuten.

DTM-Samstagssieger Rene Rast (Audi) übernahm mit 1:27,153 Minuten die Spitze, wurde aber gleich von Mattias Ekström (Audi) mit 1:26,934 Minuten unterboten – die bisher schnellste DTM-Zeit an diesem Wochenende.

Nach der Hälfte der 20-minütigen Einheit fuhren alle Piloten an die Box. Ekström führte vor Rast, Jamie Green (Audi), Bruno Spengler (BMW) und Timo Glock (BMW). Als bester Mercedes-Pilot belegte Wickens den 6. Platz unter 18 Fahrern.

Bei der Schlussattacke erzielte Paul di Resta (Mercedes) mit 1:26,887 Minuten eine neue Bestzeit, doch Rast und dann auch Spengler waren noch schneller. Damit lag die Messlatte bei 1:26,579 Minuten.

Tom Blomqvist (BMW) gelang mit 1:26,518 Minuten eine noch bessere Runde und setzte sich vor Spengler.

geteilte inhalte
kommentare
DMSB-Präsident Stuck plädiert für Abschaffung des DTM-Erfolgsballasts

Vorheriger Artikel

DMSB-Präsident Stuck plädiert für Abschaffung des DTM-Erfolgsballasts

Nächster Artikel

DTM 2017 in Moskau: Überraschungssieg durch Maro Engel

DTM 2017 in Moskau: Überraschungssieg durch Maro Engel
Kommentare laden