"Mehr Leistung, weniger Gewicht": Rast erwartet muntere DTM-Saison

geteilte inhalte
kommentare
"Mehr Leistung, weniger Gewicht": Rast erwartet muntere DTM-Saison
Autor:
31.03.2019, 16:26

Rene Rast freut sich auf die DTM-Saison 2019, in der die neuen Turbo-Motoren erstmals zum Einsatz kommen - Mehr Leistung mache "mehr Spaß", so Rast

Die DTM-Saison 2019 startet am 3. bis 5. Mai am Hockenheimring und Rene Rast freut sich bereits, endlich wieder ins Lenkrad greifen zu dürfen. Von den neuen Autos erwartet der Deutsche vor allem schnellere Rundenzeiten, weil mehr Leistung freigesetzt werden wird. Vom Handling her hätten sich die Autos hingegen nicht großartig zum Vorjahr verändert, verrät der Audi-Fahrer.

Rast fasst die neuen Regeln aus Fahrersicht kurz zusammen: "Mehr Leistung, weniger Gewicht. Das merkt man auch deutlich. Push-to-Pass, um ein bisschen das Überholen zu erleichtern, aber abgesehen davon, hat sich das Fahrverhalten nicht stark geändert, die Aerodynamik ist mehr oder weniger gleich geblieben." Während der breitere Heckflügel für mehr Abtrieb sorgen würde, hätten die Autos an anderen Stellen hingegen Anpressdruck verloren, weshalb die Balance der aus dem Vorjahr ähneln würde, erklärt der ehemalige DTM-Champion.

Weitere Artikel von diesem Redakteur:

"Es gibt halt mehr Leistung und das würde ich am höchsten werten", so die Analyse von Rast. "Das bedeutet für den Rennfahrer immer mehr Spaß. Und weniger Gewicht bedeutet auch schnellere Rundenzeiten."

Wie die Hackordnung in der DTM 2019 aussehen wird, könne Rast noch nicht voraussehen, weil alle Hersteller und Teams darauf bedacht sind, ihre wahre Stärke zu vertuschen. Er sagt: "Sobald einer beim Test hinter dir auftaucht, gehst du vom Gas. Oder der Vordermann geht vom Gas, damit bloß keiner sieht, was die Konkurrenz macht."

Audi, Splitter

Im Jahr 2019 werden erstmals die neuen Motoren zum Einsatz kommen

Dennoch glaubt Rast daran, besser in die Saison starten zu können als noch im vergangenen Jahr. Damals hatte Audi massiv Boden auf Mercedes und BMW verloren. Rast antwortet, auf die Frage, ob er einen besseren Saisonstart erwarte: "Das ist glaube ich nicht schwierig, aber man soll niemals nie sagen."

Das Ziel für die Saison 2019 ist ebenfalls schnell formuliert: "Mit beiden Autos alles zu gewinnen. Das wäre das ultimative Ziel, aber meistens kommt es dann doch ganz anders als man sich das vorstellt." Laut Rast ist die DTM ein "sehr hart umkämpftes Pflaster. Die Rangordnung könne sich von heute auf morgen komplett verändern. Deshalb tut sich der Audi-Fahrer schwer mit einer Prognose: "Es ist ganz schwierig, im Vorfeld zu sagen, wie stark wir wirklich sein werden."

Mit Bildmaterial von Audi.

 
Nächster Artikel
DTM und Super GT: 2019 zwei gemeinsame Veranstaltungen

Vorheriger Artikel

DTM und Super GT: 2019 zwei gemeinsame Veranstaltungen

Nächster Artikel

Erste DTM-Lackierung für 2019: So sieht Philipp Engs BMW aus

Erste DTM-Lackierung für 2019: So sieht Philipp Engs BMW aus
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Autor André Wiegold
Hier verpasst Du keine wichtige News