Baku – der schnellste Formel-1-Straßenkurs der Welt?

Streckenarchitekt Hermann Tilke sagt, dass die neue Strecke in Baku der schnellste Straßenkurs sei, auf dem die Formel 1 je gefahren ist.

Tilke und sein Team haben mit der Planung des Layouts bereits 2014 angefangen und der Deutsche sagt, die Strecke in der Hauptstadt von Aserbaidschan wird absolut einzigartig, mit keiner anderen im Kalender vergleichbar.

„Baku wird der schnellste Straßenkurs der Welt und die Schleife um das historische Zentrum wird für eine einzigartige Atmosphäre sorgen, sowohl für die Fans vor Ort als auch für die zuhause am Fernsehschirm“, erklärte Tilke.

Baku: Vorbereitungen auf Formel-1-Premiere laufen auf Hochtouren

„Es gibt keine Strecke, die mit Baku vergleichbar wäre – sie wird eine der aufregendsten im Kalender.“

Natürlich sei Baku auch mit keiner permanenten Rennstrecke vergleichbar, betonte er. „Es ist ein Straßenkurs, aber auch im Vergleich zu anderen Straßenkursen ist Baku einmalig.“

Am schwierigsten sei gewesen, eine Strecke durch die Stadt zu finden, die tauglich für die Formel 1 sei, sagte Tilke weiter.

 

„Straßenkurse sind immer eine Herausforderung, da das Team die Strecke innerhalb der Stadt entwerfen muss. Da gibt es verschiedenste Probleme. Gemeinsam mit dem Baku-City-Team konnten wir jedes Problem aber erfolgreich lösen.“

Die Rundenzeit sollte etwa bei 1:41 Minuten liegen, wenn die Autos am 19. Juni in den ersten Grand Prix von Aserbaidschan starten, vermutet Tilke.

Mit Informationen von Pablo Elizalde

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Europa
Rennstrecke Baku City Circuit
Artikelsorte News