Formel 1 in Mexico City: Ausverkaufte Ränge bei "Formel-1-Fiesta"

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Mexico City: Ausverkaufte Ränge bei
Luis Ramírez
Autor: Luis Ramírez
12.10.2016, 09:02

Die Organisatoren des Grand Prix von Mexiko Ende Oktober gehen davon aus, dass in diesem Jahr am Rennsonntag noch mehr Zuschauer die Ränge füllen werden als bei der Rückkehr der Königsklasse 2015.

Atmosphäre in Mexiko
Sergio Perez, Sahara Force India F1, mit dem mexikanischen Präsidenten Enrique Pena Nieto
Sergio Perez, Sahara Force India F1, mit speziellem Rennanzug im Mexiko-Stil
Die mexikanische Flagge auf der Tribüne
Sergio Perez, Sahara Force India F1; Alfonso Celis Jr., Sahara Force India F1 Entwicklungsfahrer und
Mexico City Atmosphäre
Adrian Fernandez
Fans aus Mexiko auf der Tribüne
Fans von Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1

"Vergangenes Jahr hatten wir mehr oder weniger 110.000 Zuschauer", sagte Rodrigo Sanchez, der Marketingdirektor des Events, gegenüber Motorsport.com. "Jetzt haben wir durch unterschiedliche neue Tribünenbauten 10 Prozent mehr Kapazitäten. Wenn es immer noch so wäre wie letztes Jahr, wären wir jetzt schon ausverkauft. Jetzt haben wir aber Platz für knapp 120.000 Zuschauer."

So viele Plätze zu schaffen, sei jedoch nicht einfach, erklärte Sanchez. "Momentan gibt es bei Kurve 1 eine Baustelle für ein neues Baseballstadion, wo letztes Jahr eine Tribüne war. Das war eine Herausforderung, diese Plätze nicht zu verlieren."

"Die einzige Tribüne, die nicht von letzten Jahr ist, ist diejenige beim Moises-Solana-Komplex wegen des Baseballparks." Aus diesen Gründen habe man an anderen Stellen Veränderungen vorgenommen und Tribünen umgebaut, damit sie mehr Zuschauern Platz bieten würden.

"Die Menschen haben das unglaublich gut angenommen. Wir sind heute fast zu 95 Prozent ausverkauft und ich bin sicher, wir werden ein volles Haus haben."

Die Formel 1 soll aber nicht nur rund um die Strecke stattfinden, betonte Sanchez weiter, auch in der Millionenmetropole spielt die Königsklasse am letzten Oktoberwochenende die Hauptrolle.

"Wir arbeiten mit mehr als 80 Restaurants in Mexico City zusammen, die Menüs kreiert haben, die von der Formel 1 inspiriert wurden", sagte er. "Wir gehen von der Strecke an den Tisch, damit die Fans die Formel 1 weiter genießen können. Wir wollen eine Partystimmung schaffen, eine Fiesta. Das ist es, was die Leute wollen."

Der große Erfolg der Formel 1 im vergangenen Jahr sei auch für das Land eine weltweite Werbung gewesen, auf der man aufbauen wolle, meinte der Mexikaner.

"Die Reaktion der ausländischen Zuschauer war großartig. Wir wollen auch weiter das Beste von unserem Land zeigen. Wir wollen Menschen nach Mexiko bringen, damit sie die Wunder dieses Landes kennenlernen", sagte er. "Wenn es in Mexiko eine derartige Veranstaltung gibt, ist die Atmosphäre immer großartig – und dank der Formel 1 können wir der Welt zeigen, woraus Mexiko gemacht ist."

Die Formel 1 sei ein Projekt des gesamten Landes, das in Zusammenarbeit der Staatsregierung, der Regierung von Mexico City, des Medienunternehmens CIE und Privatunternehmen entstanden sei, betone Sanchez.

"Das ist ein großes Projekt, bei dem alle an den Planungen, der Organisation und Werbung beteiligt waren. Es ist wichtig, das wir allen zeigen, dass wir in der Lage sind, ein derartiges Event zu veranstalten. Wenn wir zusammenarbeiten, können wir Unglaubliches schaffen."

Dabei würden alle im selben Boot sitzen, der Welt zu zeigen, dass Mexiko "ein modernes Land ist, ein Land, das Dinge richtig erledigen kann", sagte Sanchez.

Das Gespräch führte Luis Ramirez

Nächster Formel 1 Artikel
Vor 30 Jahren: Der 1. Formel-1-Sieg für Gerhard Berger

Previous article

Vor 30 Jahren: Der 1. Formel-1-Sieg für Gerhard Berger

Next article

Formel-1-Fahrer: Sauber 2017 mit Vorjahresmotoren auf verlorenem Posten

Formel-1-Fahrer: Sauber 2017 mit Vorjahresmotoren auf verlorenem Posten
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event GP Mexiko
Ort Autodromo Hermanos Rodriguez
Autor Luis Ramírez
Artikelsorte News