Kampf gegen Corona: Fernando Alonso spendet Schutzanzüge und Masken

Fernando Alonso unterstützt den Kampf gegen das Coronavirus und spendet 4.000 Schutzanzüge und 300.000 Atemmasken: "Jede kleine Hilfe zählt"

Kampf gegen Corona: Fernando Alonso spendet Schutzanzüge und Masken

Die Formel 1 hilft in Zeiten des Coronavirus, wo sie nur kann. Ex-Weltmeister Fernando Alonso ist der nächste, der sich in die Reihe der Hilfespendenden einreiht. Der Spanier spendet über die Unicef-Stiftung wichtiges Material im Kampf gegen die Ausbreitung von COVID-19.

Nach Angaben soll Alonso insgesamt 4.000 Schutzanzüge und 300.000 Atemmasken spenden, um eine weitere Ausbreitung der Pandemie einzudämmen.

"Danke für die unermüdliche Arbeit, die ihr in diesen schwierigen Zeiten macht", schreibt er auf Twitter und richtet sich an seine Fans: "Wir haben bereits dringende und notwendige Mittel gekauft. Jede kleine Hilfe zählt, ich ermutige euch alle."

 

Die spanische Abteilung von Unicef hat sich prompt bei Alonso bedankt, der auch als Botschafter für die Stiftung fungiert: "Dein Input hilft uns dabei, diejenigen zu beschützen, die uns beschützen. Danke, dass du immer bei denen bist, die uns am meisten brauchen. Deine Solidarität und Empathie begeistert uns."

Die Formel 1 hatte zuletzt verkündet, dass ein Großteil der Teams dabei hilft, wichtige medizinische Geräte zu entwickeln und zu produzieren. Dabei wurden bereits wichtige Erfolge erzielt.

Mit Bildmaterial von Sutton.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Liveticker: Theissen: Kubica war ein "Glücksgriff" für BMW-Sauber

Vorheriger Artikel

Formel-1-Liveticker: Theissen: Kubica war ein "Glücksgriff" für BMW-Sauber

Nächster Artikel

Offiziell: Racing Point wird 2021 zum Aston-Martin-Werksteam

Offiziell: Racing Point wird 2021 zum Aston-Martin-Werksteam
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer