Sebastian Vettel über Mick Schumacher: "Bin immer noch ein Michael-Fan!"

Sebastian Vettel möchte Mick Schumacher genauso zur Seite stehen, wie es dessen Vater Michael bei ihm getan hat: "Wird am Anfang ein großer Schritt für ihn"

Sebastian Vettel über Mick Schumacher: "Bin immer noch ein Michael-Fan!"

Dass Mick Schumacher am Mittwoch als neuer Haas-Pilot für die Formel-1-Saison 2021 vorgestellt wurde, war für Sebastian Vettel keine Überraschung: "Ich wusste es schon ein bisschen vorher", grinst der Deutsche, der sich blendend mit dem Youngster versteht: "Er ist ein super Kerl. Wir verstehen uns extrem gut. Ich freue mich, dass er dabei ist."

In gewisser Weise kehrt sich damit die Geschichte um. Denn Mick Schumacher hatte gesagt, dass Vettel für ihn das ist, was Michael für Vettel war. Mick Schumacher wird in der Schlussphase von Vettels Karriere dabei sein, genau wie es der aktuelle Ferrari-Pilot in den letzten Saisons des Rekordweltmeisters war.

"Ich bin immer noch ein Fan von Michael", sagt Vettel und findet es schade, dass dieser den Aufstieg seines Sohnes in die Formel 1 nicht hautnah miterleben kann. Er betont die spezielle Beziehung, die er zu Michael hatte, und will das Gleiche auch an Sohn Mick weitergeben.

"Ich habe seinen Vater deutlich mehr Rennen gewinnen sehen, als er mich gewinnen sehen konnte, aber ich helfe ihm gerne", sagt Vettel. "Ich sehe ihn als Mensch, dem ich im Leben und auf der Strecke bei Dingen helfen kann, die ich in meiner Karriere auch durchgemacht habe", so der Deutsche.

"Aber ich glaube, dass es wichtig ist, dass er seinen eigenen Weg findet und ihn geht. Aber sicherlich: Genauso wie es geholfen hat, dass Michael etwas gesagt hat und mir Ratschläge gegeben hat, wenn ich ihn gefragt habe, versuche ich nun das Gleiche zu machen."

Schumacher könnte ein schwieriger Start in die Formel 1 bevorstehen, denn das Haas-Team kämpft aktuell gegen Williams darum, nicht Letzter zu sein. Zudem hat das Team im kommenden Jahr eine reine Rookie-Paarung, da Nikita Masepin im zweiten Auto ebenfalls aus der Formel 2 aufsteigt.

Mick Schumacher sits in his Haas VF-20 for his seat fitting

Mick Schumacher sits in his Haas VF-20 for his seat fitting

Foto: Andy Hone / Motorsport Images

"Man kennt nie die Hintergründe, aber Mick hat sich den Platz zweifellos erarbeitet", sagt Vettel. "Er führt die Formel 2 an, und ich hoffe und wünsche ihm, dass er am Wochenende in der Meisterschaft den Sack zumacht. Ansonsten habe ich zu wenig Informationen, was genau die Hintergründe sind."

"Ich hoffe, dass beide voneinander lernen können. Ich glaube, das ist das, was man sich wünscht. Es wird am Anfang ohnehin ein großer Schritt für ihn. Ich hoffe, dass ihn das Team dann auch möglichst gut voranbringt."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Renault bedankt sich für Kulanz bei Alonsos "Young-Driver"-Test

Vorheriger Artikel

Renault bedankt sich für Kulanz bei Alonsos "Young-Driver"-Test

Nächster Artikel

Pietro Fittipaldi über Günther Steiner: Ein Mann, ein Wort!

Pietro Fittipaldi über Günther Steiner: Ein Mann, ein Wort!
Kommentare laden